title=

    Talentmanagement

    Den Blick auf alle Mitarbeiter richten

    Viele Unternehmen haben bereits heute mit einem ernsthaften Fachkräftemangel zu kämpfen. Das Anwerben guter neuer Mitarbeiter ist jedoch ein äußerst aufwendiger und arbeitsintensiver Prozess. Deshalb besitzt die Förderung der persönlichen Entwicklung der Mitarbeiter im Rahmen des Talentmanagements eine hohe Bedeutung.

     

    Ein wirkungsvoll umgesetztes Talentmanagement ermöglicht es, sämtliche wichtigen Stellen kontinuierlich und qualitativ gut zu besetzen. ( Foto: pixabay)

    Was genau ist Talentmanagement?
    Im Prinzip ist der Begriff „Talentmanagement“ lediglich eine neue Bezeichnung für den alten Ausdruck „Personalentwicklung“. Talentmanagement im klassischen Sinn umfasst sämtliche Strategien und Maßnahmen zur Besetzung der kritischen Schlüsselpositionen innerhalb eines Unternehmens mit den passenden Mitarbeitern. Diese Talente gilt es zunächst zu entdecken, und anschließend für das eigene Unternehmen zu gewinnen, und über geeignete Fördermaßnahmen möglichst dauerhaft zu binden.
    Allerdings ist eine zu eng gefasste Definition für „Talent“ sehr fragwürdig. Die Erfahrung zeigt, dass ein gutes Talentmanagement nicht nur einige wenige „High-Potentials“ im Auge haben, sondern den Blick auf die gesamte Mitarbeiterschaft richten sollte.

    Wie Unternehmen von Talentmanagement profitieren
    Ein gut durchdachtes und wirkungsvoll umgesetztes Talentmanagement ermöglicht es einem Unternehmen, sämtliche wichtigen Stellen kontinuierlich und qualitativ gut zu besetzen. Hierzu zählt insbesondere, dass Führungskräfte bereits frühzeitig innerhalb des eigenen Unternehmens geeignete Nachfolger suchen und fördern. Eine solche Unternehmenskultur spricht sich schnell herum und fördert die Bindung besonders leistungsfähiger Mitarbeiter. Wie eine erfolgreiche Identifizierung der Talente im eigenen Unternehmen erfolgt, findet man in der Veröffentlichung  „Strategisches Talent-Management“ von Haufe.
    Darüber hinaus sollte ein umfassendes Talentmanagement ebenfalls eine breite Förderung beinhalten, bei der die Mitarbeiter lernen, ihre aktuellen Aufgaben noch besser in den Griff zu bekommen sowie neue Herausforderungen anzunehmen und erfolgreich zu bewältigen.

    Weshalb Talentmanagement möglichst umfassend sein sollte
    Die meisten klassischen Konzepte für Talentmanagement kranken daran, dass sie sich lediglich auf den Führungskräftenachwuchs und auf die Besetzung einiger wichtiger Expertenfunktionen beschränken. Dies führt jedoch zu einer hohen Unzufriedenheit der Mitarbeiter, die zu diesem elitären Kreis gehören möchten, jedoch nicht hineinkommen. Zudem erhalten alle weiteren Angestellten das Gefühl, nur Mitarbeiter zweiter Klasse – und somit unwichtig – zu sein.
    Ganz allgemein gilt, dass eine zu starke Fokussierung auf Karrieremöglichkeiten kontraproduktiv ist, da in fast allen Unternehmen die Karriereerwartungen größer als die tatsächlich vorhandenen Karrierechancen sind.
    Zugleich gibt es in der Regel selbst auf den untersten Ebenen immer wieder neue, herausfordernde Aufgaben – und somit Entwicklungsmöglichkeiten für alle Mitarbeiter. Deshalb sollte sich Talentmanagement nicht nur der Nachfolgeplanung, sondern ebenfalls dem Finden der jeweils passendsten Mitarbeiters für jede Aufgabe widmen.

    Hinterlasse einen Kommentar