title=

    StartUp #1 Award

    Auszeichnung für Cheat Smart 

    Zwei Studierende der University of Applied Sciences Europe (UE) sind mit dem StartUp #1 Award ausgezeichnet worden. Der Marketing-Club Südwestfalen vergab erstmals diese Auszeichnung an Lucas Buchmüller und Caesar van Heyningen, Gründer von Cheat Smart, ein Unternehmen, das Fastfood gesund machen will.

    StartUp #1 Award

    Willi Denecke, Präsdient des Marketing Club Südwestfalen, die Preisträger Caesar van Heyningen und Lucas Buchmüller sowie Prof. Dr. Ebbo Tücking, Professor für Marketing und Gründungsmanagement. (v.l.)

    Die Idee zu Cheat Smart holten sich die Iserlohner Gründer in ihrem Auslandsemester in den Vereinigten Staaten, wo sich proteinreiches Fastfood bereits großer Beliebtheit erfreut. In gerade einmal zwei Monaten setzten sie ihre Idee in die Tat um. Erste Kunden gewannen die beiden Studierenden in Dortmund. Die Planung einer eigenen Filiale in Südwestfalen ist in den letzten Zügen.
    Für die Gründer ist es ein unbedingtes Muss, gesunde Ernährung mit einem „on-the-go Lifestyle“ zu verbinden. „Powerbowls mit Zartdinkel oder Shakes mit Açaibeere mögen verrückt klingen, sind aber gesund und eiweißreich und damit absolut im Trend“, so Buchmüller und van Heyningen. Die regionale Etablierung wird der erste Schritt sein. Dass Cheat smart weltmarktfähig ist, daran lassen die Gründer keinen Zweifel.
    Von Beginn des Studiums an konnten die beiden vom Unternehmerspirit der Hochschule und seiner internationalen Ausrichtung profitieren. Viele Absolventen der privaten Hochschule haben erfolgreich gegründet. Nicht wenige sind dabei der Region treu geblieben, wie beispielsweise Eiswerk-Gründerin Nina Lenninghaus.
    „Es ist eine schöne Bestätigung für unsere Hochschule, dass wir sowohl mit der Vermittlung von unternehmerischen Kenntnissen als auch mit den herausragenden Auslandskontakten Unternehmertum in der Region fördern können“, sagt Ebbo Tücking, Professor für Marketing und Gründungsmanagement an der UE und unterstreicht damit die Bedeutung der Hochschule als StartUp-Schmiede Südwestfalens.

    Die University of Applied Sciences Europe – Iserlohn, Berlin, Hamburg (Hochschule für angewandte Wissenschaften Europa) bildet in den vier Fachbereichen Wirtschaft, Kunst & Design, Neue Medien – und Kommunikation sowie International Service Industries / Sport-Management, Gestalter und Entscheidungsträger von morgen aus. Sie ist 2017 aus der Fusion der BTK- Hochschule für Gestaltung und der BiTS – die Unternehmer-Hochschule entstanden.

    Durch das Zusammenspiel von Kreativität, unternehmerischem, digitalen Denken und Internationalität bereichern sich die Fachrichtungen gegenseitig und zeigen neue Perspektiven in Lehre und Forschung auf, die auf die Bedürfnisse des Arbeitsmarktes im 4.0 Zeitalter abzielen.

    Eine Hochschule im größten Universitätsnetzwerk
    Die University of Applied Sciences Europe ist Teil des größten Hochschulnetzwerks Laureate International Universities und eröffnet damit Studierenden unbegrenzte Karrieremöglichkeiten – durch einen Hochschulabschluss, der internationale Bekanntheit genießt.

    Weitere Informationen: www.ue-germany.com