title=

    Start-up-Szene OWL: Stärken der Region

    Kolumne

    Start-up-Szene OWL- dieser Begriff wird mittlerweile mit einer immer größeren Selbstverständlichkeit verwendet. Doch was heißt das überhaupt? In der Vergangenheit wurden wir hier von anderen Start-up-Regionen, wie Berlin oder das Silicon Valley, nur belächelt oder schlicht nicht wahrgenommen.

    Tristan Niewöhner ist Gründer und schon länger in der Start-up-Szene aktiv.
    Foto: persomatch

    Warum brauchen wir überhaupt Start-ups in OWL und warum sollte es attraktiv sein, ausgerechnet hier zu gründen? Insbesondere, weil es doch viele andere Orte gibt, die scheinbar besser dafür geeignet und obendrein noch „cooler“ erscheinen! OWL ist bekannt für seine Industrie und vor allem für den starken Mittelstand. Dass wir heute hier in dieser guten Position sind, verdanken wir Pionieren, die vor vielen Jahrzehnten ihre Unternehmen gründeten und mit großer Beharrlichkeit und vor allem Mut zur Weltspitze brachten. Viele dieser Unternehmen zählen zu den sogenannten „Hidden Champions“, also Weltmarktführern, die aber trotzdem weitgehend unbekannt sind.

    Unsere Unternehmen in OWL sind gut aufgestellt, in ihrem jeweiligen Bereich sicher auch innovativ, verfügen aber auch über sehr feste und möglicherweise eingefahrene Strukturen. Um wirklich große und tiefgreifende Innovationen umzusetzen, braucht es manchmal neue Impulse von außen. Und hier kommen die jungen, kleinen Organisationen, also Start-ups, ins Spiel. Sie entwickeln neue Geschäftsmodelle und decken Schwächen der existierenden auf. Durch eine Zusammenarbeit mit Start-ups können etablierte Unternehmen sich schneller weiterentwickeln und Innovationen integrieren, um im immer rasanter werdenden globalen Wettbewerb die Nase vorn zu behalten. Für Start-ups ist die Region OWL so interessant, da sie dort, anders als in vielen anderen Start-up-Regionen, aufgrund der kurzen Wege und der guten Vernetzung schnell Zugang zu etablierten Unternehmen bekommen können. Diese Erfahrung habe ich selbst bei meiner Gründung oftmals machen können und darin besteht eine enorme Stärke unserer Region.
    Weil OWL einen guten Nährboden für Start-ups bietet, greifen auch immer mehr Initiativen, wie zum Beispiel die Founders Foundation, die garage33 und viele andere, dieses Thema auf und bieten auf vielfältige Art und Weise Unterstützung an.
    Ich freue mich, Ihnen in den kommenden Monaten die Start-up-Szene in OWL näherzubringen und zu berichten, wie Start-ups und etablierte Unternehmen wirkungsvoll zusammenarbeiten können.

    Kontext

    Tristan Niewöhner ist Gründer und Geschäftsführer der persomatch GmbH und schon länger in der Start-up-Szene aktiv. Sein BWL-Studium absolvierte er in Paderborn, das zwei Auslandssemester in Peking und in Normal, Illinois, südlich von Chicago, umfasste. Nach einem Trainee-Programm in einem bekannten Unternehmen in der Region mit weiteren Auslandsstationen entschied er sich, sein erstes Start-up zu gründen. Niewöhner unternahm noch eine weitere Unternehmensgründung und engagierte sich als Gründercoach für TecUP an der Universität Paderborn und als Entrepreneur in Residence für die Founders Foundation (Bertelsmann Stiftung).