title=

    Pioneers Club OWL

    Mitmachen statt zusehen 

    Seit Anfang Juni stecken junge Talente und Start-ups mit etablierten Wirtschaftsgrößen aus der Region ihre Köpfe zusammen: Im Coworking-Space und Corporate Spin-off des Pioneers Club OWL in Bielefeld haben sie auf gut 800 Quadratmeter Fläche ein inspirierendes Umfeld gefunden.

    Pioneers Club OWL

    Startschuss für den Pioneers Club OWL: Dominik Gross (CFO Founders Foundation), Mirela Causevic (Pioneers Club), Sebastian Borek (CEO Founders Foundation), Britta Herbst, Andreas von Estorff und Pia Schwalbe, alle Pioneers Club OWL (v.l.)
    Foto: Pioneers Club OWL

    Ziel ist es, den in digitalen Technologien begründeten Veränderungsprozess in neue Geschäftsideen und -modelle zu überführen sowie die digitale Wettbewerbsfähigkeit des Mittelstands zu fördern. Dazu verbindet der Pioneers Club regionale mittelständische Unternehmen mit Start-ups und Experten aus der Kreativwirtschaft zu einer gemeinsamen Wertschöpfungsplattform. Charakteristisch für diese Plattform ist der freie Informations- und Wissensaustausch zur Digitalisierung in Unternehmen und Gesellschaft.

    „Wir wollen bei der digitalen Transformation gemeinschaftlich mitmachen statt zusehen. Das ist das Motto des Pioneers Clubs. Wir müssen selbst aktiv werden, statt die gesellschaftliche Zukunftsaufgabe „Digitalisierung“ nur zu beobachten. Nur zusammen können wir diese Herausforderung meistern, nicht jeder für sich allein“, beschreibt Andreas von Estorff die gesteckten Ziele. Der Geschäftsführer des Pioneers Clubs bringt dazu seine langjährige internationale Erfahrung als Gründer  und Geschäftsführer von Online-Marketing-Agenturen und Internetportalen mit ein. „Es geht darum, zukünftig schneller und kreativer auf die disruptiven Auswirkungen der digitalen Technologien reagieren zu können. Das wollen wir als Gemeinschaft mit unserem Know-how und Engagement federführend auch aus Ostwestfalen heraus schaffen“, sagt von Estorff.

    Andreas Engelhardt, persönlich haftender Gesellschafter der Schüco International KG, ist einer der Kooperationspartner: „Für mich war von Anfang an klar, dass wir dabei sein müssen. Im Pioneers Club kann man die Unternehmensbrille für einen Moment absetzen und Dinge aus einer anderen Perspektive betrachten. Dieser Ort schafft Raum für neue Ideen, Arbeits- und Denkweisen, und hilft uns, noch schneller zu werden.“

    Kooperationspartner Eduard R. Dörrenberg, geschäftsführender Gesellschafter der Dr. Kurt Wolff GmbH & Co. KG, möchte den Innovationsstandort OWL ebenfalls ganz gezielt stärken: „Warum sind die ostwestfälischen Unternehmen so erfolgreich weltweit? Weil sie vieles erfolgreich, aber anders machen und ihren eigenen Weg gehen. Nun gehen sie alle auch digital, aber eben nicht in Berlin, San Francisco oder Tel Aviv, sondern hier in OWL.”

    Ideengeber des Pioneers Clubs ist die Founders Foundation. Die gemeinnützige GmbH ist ein Ausbildungscamp für Start-ups, das im Jahr 2016 von der Bertelsmann-Stiftung und der Familie Mohn ins Leben gerufen wurde. Dominik Gross, CFO der Founders Foundation, ist von der nachhaltigen Wirkung überzeugt: „Wenn sich Global Player, mittelständische Unternehmer und Start-up-Gründer auf Augenhöhe begegnen, digitale Erfahrungen austauschen und voneinander lernen, wird in OWL etwas Großes entstehen. Wir können vor Ort die einzigartigen Stärken des Start-up-Ecosystems wecken und diese gemeinsam mit unternehmerischen Größen der Region zusammenführen. OWL wird zu einem digitalen Hotspot werden.“

    Weitere Informationen: www.pioneers.club

    MerkenMerken