title=

    Modernes Büro

    Ort der Kreativität und der Leistung – wohlfühlen inbegriffen

    Geht es um den Arbeitsplatz der Zukunft, werden Büroräume als Spiegel der Unternehmenskultur gesehen. In der Planung von Neubauten oder Büroerweiterungen müssen Unternehmen auf aktuelle und zukünftige Trends oder Herausforderungen jederzeit flexibel reagieren.

    Fassadengestaltung mit modernem Werkstoff. Foto: Smart House

    Ob virtuelle oder globale Zusammenarbeit, Teilzeit oder Home-Office. Firmen beschäftigen zunehmend Mitarbeiter, die mobil, beim Kunden vor Ort oder an beinahe jedem Ort der Welt arbeiten. In Unternehmen schwindet daher die Zahl der festen Büro-Arbeitsplätze und Einzelbüros werden zunehmend alternativ in Office-Landschaften umgewandelt. Individuelle Arbeitsabläufe innerhalb des Unternehmens und unterschiedliche Anforderungen verschiedener Abteilungen oder Teams müssen in den Planungen berücksichtigt werden.

    Auch im Rahmen des Employer Branding spielt gemäß einer Befragung des Jobportals StepStone für Bewerber die gute Arbeitsumgebung und -ausstattung eine sehr wichtige Rolle bei der Wahl des zukünftigen Arbeitgebers. Eine hohe Aufenthaltsqualität und eine gelungene Architektur ist eine Frage der Kultur im Unternehmen und spiegelt die Einstellung und Wertschätzung des Unternehmens gegenüber seinen Mitarbeitern. Ob Großraum- oder Einzelbüros, Open-Space-Flächen oder geschlossene Besprechungsräume bis hin zu immer beliebter werdenden Freizeitflächen: Unternehmen sehen sich neben den Kosten- und Flächeneffizienzfaktoren eben zunehmend auch der Fragestellung gegenüber, welche Mitarbeiter man sich im Unternehmen wünscht und ob auch das Bürokonzept attraktiv für diese Zielgruppen ist.

    Büroarchitektur durch Modulbau anpassbar planen

    Moderne Büroflächen sind daher ohne einen hohen Grad an Flexibilität nicht zukunftsfähig. Neue Arbeitsmethoden und Organisationsstrukturen haben Auswirkung auf die Arbeitsplatzgestaltung, Teams werden immer häufiger projektbezogen gebildet. Ein Gebäude, dass sich einfach an die Anforderungen seiner jeweiligen Nutzer bzw. Nutzungsphasen anpassen lässt, ist langfristig kostengünstiger, nachhaltiger und bietet Raum für Entwicklung.
    Modulare Bürobauten bieten hier ein Höchstmaß an Flexibilität. Durch das stark individualisierbare Gebäuderaster sind unterschiedlichste Gebäudetiefen und -formen realisierbar, die schnell veränderbare Raumgrößen ermöglichen und durch die stützenfreie Tragstruktur können Flächen schnell zusammengeschaltet oder auch wieder getrennt werden.

    „Durch die Modulstruktur ist eine Erweiterung oder auch ein Rückbau von Flächen mit sehr überschaubarem zeitlichen und monetären Aufwand zu leisten“, erläutert Karsten Bölling, Geschäftsführer Smart House GmbH. „Der Trend geht dabei aber ganz klar zur Individualität und einer hohen Qualität am Bau.“

    Darüber hinaus bietet die modulare Bauweise noch weitere Vorteile: Dem Anspruch nach Qualität und Nachhaltigkeit kommt der Holzrahmenbau mit seinem sehr guten Raumklima und durch die Verwendung hochwertiger Baumaterialien problemlos nach und bietet gleichzeitig sehr kurze Bauzeiten bei fixem Zeit- und Kostenrahmen.
    Modulare Bürogebäude werden komplett und vollständig witterungsunabhängig beim Hersteller gefertigt. Ob WC-Anlagen, Küchenzeilen, Wand- und Bodenbeläge oder besondere Schallschutzausstattungen – das Modul wird fertig per Schwertransport direkt an seinen Standort geliefert und dort je nach Modulanzahl in wenigen Stunden oder Tagen von einem eingespielten Handwerkerteam verbunden und angeschlossen. Lange Baustellenzeiten mit den damit einhergehenden Lärm- und Umfeld-Beeinträchtigungen entfallen fast gänzlich. Anbauten, Aufstockungen oder Neubauten auf bestehenden Werksgeländen minimieren mit der Modul-Bauweise die Anforderungen an den Werkschutz beträchtlich.

    Weitere Informationen: www.smart-house.com