title=

    LASERHUB

    Blechteile intelligent beschafft

    Die Laserhub GmbH hat im Herbst letzten Jahres mit Laserhub.de die erste automatisierte, digitale Beschaffungsplattform für Laser- und Biegeteile gestartet.

    Das Gründerteam von Laserhub: Adrian Raidt, Christoph Rößner und Jonas Schweizer

    Für die Laserhub GmbH schließt sich auf der FMB-Nord ein Kreis. Präsentierte sich das junge Unternehmen der Branche im Februar noch als Neuling auf der FMB-Süd in Augsburg, so blickt das Start-up nun auf das erste Geschäftsjahr zurück. Ausgangpunkt des jungen Technologieunternehmens war eine Beobachtung von Adrian Raidt, Gründer und Mitglied der Geschäftsleitung bei LASERHUB:

     

    „Die starke Auftragslage in Industrie und Handwerk freut die Unternehmen. Zugleich aber steigt dadurch der Druck, die vorhandenen Kapazitäten in der Blechbearbeitung besser auszulasten. Ineffiziente Bestellprozesse und das bis dato geringe Maß an Digitalisierung haben hier große Potentiale ungenutzt gelassen.“

    Eine immense Zahl an Unternehmen ist auf Laser- und Biegeteile angewiesen, um eigene Produkte zu fertigen. Hierbei sind Kosten, Qualität, schnelle Lieferung und effiziente Auftragsabwicklung wichtige Kriterien. Oft aber stehen sich diese Anforderungen diametral gegenüber – vor allem, wenn Hersteller und Kunden bei der Bestellung noch auf E-Mail, Fax und Telefon setzen.
    Das Team von LASERHUB hat die traditionellen, analogen und manuellen Prozesse in der Branche betrachtet, ausgewertet und eine digitale Alternative entwickelt: die vertikal integrierte Online-Beschaffungsplattform Laserhub.de. Dabei gehen die Stuttgarter weit über die Funktionen klassischer Marktplätze hinaus.
    Die herstellerübergreifende Beschaffungsplattform für zeichnungsspezifische Blechteile ermöglicht es Unternehmen, ihre Aufträge für Laserzuschnitte und Biegeteile mit nur wenigen Klicks zu erteilen. Ein vollautomatisierter Prozess prüft innerhalb weniger Sekunden die CAD-Zeichnungen auf Machbarkeit, kalkuliert Preise und identifiziert – je nachdem wie schnell der Auftrag ausgeführt werden muss – den besten Produzenten.
    Das Team von LASERHUB ist für den Gesamtprozess sowie die Produktqualität und Kommunikation verantwortlich. Die Gründer sind vom Nutzen überzeugt, Unternehmen hätten hier die Möglichkeit, ihre Beschaffung von Laser- und Biegeteilen zu beschleunigen und Prozesskosten um bis zu 70 Prozent zu senken. Dies wirke sich insbesondere bei Kleinserien aus, wo allein der Aufwand für das Einholen verschiedener Angebote oft höher sei als der Warenwert.

    „Auch die Produktionspartner profitieren von der Online-Plattform: Die mit dem Portal verknüpften, erstklassigen Blechbearbeiter erhalten passende Aufträge vollautomatisch und digital, so dass sie diese effizient bearbeiten sowie ihre Ressourcen ideal auslasten können“, beschreibt Adrian Raidt die Vorteile. „Das erste Jahr lief besser als erhofft, und wir wollen das Wachstum noch weiter steigern“, erklärt Christoph Rößner, Geschäftsführer für den Bereich Business Development, Marketing und Sales. „Wir arbeiten permanent an weiteren Funktionen, um den Bestellprozess von Blechteilen noch komfortabler zu gestalten. Zudem denken wir intensiv über Erweiterungen des Angebots nach, die im Laufe des kommenden Jahres folgen werden.“

    Weitere Informationen: www.laserhub.de und auf der FMB Halle 21, Stand E 30