title=

    G+H ISOLIERUNG

    I-Kanal für Europa zugelassen

    Das Deutsche Institut für Bautechnik hat die erste europäische Zulassung an den Installationskanal PYROMENT IK 90® Typ BD verliehen. Der I-Kanal von G+H ist der erste Elektro-Installationskanal, der europaweit vertrieben und verbaut werden darf.

    Zertifizierter I-Kanal:  Der vierseitige I-Kanal ist für die Feuerwiderstandsklassen EI 30 bis EI 120 zugelassen. Foto: G+I

    Zertifizierter I-Kanal:
    Der vierseitige I-Kanal ist für die Feuerwiderstandsklassen EI 30 bis EI 120 zugelassen.
    Foto: G+I

    Mit innovativen Produkten im vorbeugenden Brandschutz und aktueller Zertifizierung präsentiert sich die G+H ISOLIERUNG auf dem Ostwestfälischen Brandschutztag. Im Fokus steht der Elektro-Installationskanal für sichere Flure und Treppenhäuser, der im Juni dieses Jahres die Europäische Technische Bewertung ETA-15/0293 erhalten hat.
    Im Gegensatz zu herkömmlichen Kabelkanälen besteht der G+H I-Kanal aus einem Stahlblech mit einer einen Millimeter dicken innenliegenden Beschichtung. Dieser dämmschichtbildende Baustoff „Pyroplast-ST 100“, der unter Hitzeeinwirkung aufschäumt, entzieht dem Brandgeschehen Sauerstoff und verhindert aktiv eine Brandweiterleitung. So bleiben Flucht- und Rettungswege sicher, Menschen können einfacher evakuiert werden und Folgeschäden am Bau werden eingegrenzt. Bereits 2007 wurde der G+H I-Kanal in Deutschland eingeführt und seitdem in zahlreichen großen Bauprojekten, wie zum Beispiel in der Elbphilharmonie, der Europäischen Zentralbank oder der Olympiahalle München installiert.

    Der brandschutztechnische Nachweis für den I-Kanal wurde nach der europäischen Prüfnorm 1366-5 erbracht. Diese stellt gegenüber der zurzeit noch in Deutschland relevanten Prüfnorm DIN 4102-11 höhere Anforderungen an den Installationskanal. Dabei ist – jeweils separat für einen Brand im Inneren des Kanals und einer Brandbeanspruchung von außen – nachzuweisen, dass keine Brandausbreitung in den nächsten Brandabschnitt erfolgt und der Kanal bei der Brandbeanspruchung von außen standsicher bleibt. Der vierseitige I-Kanal in den Abmessungen 600 mm (Breite) x 150 mm (Höhe) ist für die Feuerwiderstandsklassen EI 30 bis EI 120 zugelassen. Für die zwei- und dreiseitige Ausführung wurden in den Abmessungen 400 mm (Breite) x 150 mm (Höhe) Feuerwiderstandsklassen von EI 30 bis EI 90 erreicht.

    Neben der aktiven Brandeindämmung bietet der PYROMENT IK 90® Typ BD zudem viele weitere Vorteile – so beispielsweise in der Verarbeitung und Montage. Die Dicke des Kanals beträgt gerade einmal 1,6 Millimeter mit Beschichtung und Blech, damit kann er auch an schwer zugänglichen und beengten Stellen montiert werden. Eine Installation ist mit herkömmlichen Werkzeugen schnell und unkompliziert ausgeführt, und das vergleichsweise geringe Gewicht erleichtert den Transport erheblich. Insgesamt kann mit dem PYROMENT IK 90® Typ BD bis zu 80 Prozent an Montagezeit eingespart werden.

    Außerdem präsentiert G+H sein zukunftsweisendes Lösungssystem PYROSTAT-UNI® – das Brandschott Multitalent für kälte- und wärmeisolierte Rohrleitungen. Das System, das als Bandage um die Isolierung angebracht wird, überzeugt nicht nur durch seine schnelle und einfache Montage, sondern auch durch seinen geringen Platzbedarf sowie verschiedenste Einsatzmöglichkeiten. Auch für den vorbeugenden Brandschutz von elektronischen Leitungen bietet G+H eine effektive Lösung: Die Kabelvollbandage PYROMENT KVB 2000® für den Innen- und den PYROMENT KVB 2000® Typ W für den Außenbereich.

    Weitere Informationen: www.guh-isolierung.de und auf dem Brandschutztag in Halle 22.2, Stand 27