mawionline

Technologiezentrum Lichtenau

Das weltweit erste Technologiezentrums für Zukunftsenergien entstand in Lichtenau (Foto: TZL)

Das weltweit erste Technologiezentrums für Zukunftsenergien entstand in Lichtenau (Foto: TZL)

Auf Zukunftsenergien ausgerichtet

Lange bevor der landesweite Boom im Bereich der Erneuerbaren Energien einsetzte, hatte man in Lichtenau die Zeichen der Zeit erkannt und den größten  Binnenwindpark Europas gebaut. Weitere nachhaltige Projekte folgten.

Ein entscheidender Meilenstein war sicherlich der Bau des weltweit ersten Technologiezentrums für Zukunftsenergien (TLZ), das seine Türen erstmals im August 2005 öffnete. Auf gut 2.800 Quadratmeter vermietbare Fläche finden seitdem Existenzgründer ein gutes Klima zum Arbeiten. „Kostengünstige Mieten und, aufgrund der Niedrigenergiebauweise, geringe Nebenkosten, bieten ideale Voraussetzungen für eine optimale Unternehmensentwicklung. Davon profitieren gerade Existenzgründer und junge Unternehmen“, beschreibt TZL-Prokuristin Marina Glahe-Bracht die Vorzüge.

Ein Blick auf die vielfältige Struktur der hier ansässigen Unternehmen spiegelt in besonderer Weise die Bandbreite wider, die die Erneuerbaren Energien bieten. Durch sie sind in den letzten Jahren ganz neue Geschäftsfelder entstanden. Weiterer Pluspunkt für die Ansiedlung unter einem Dach: Hier lassen sich viele Synergien untereinander schaffen und effizient nutzen. Ideal ist auch die Lage im ruhigen Industriegebiet Leihbühl, das in unmittelbarer Nähe zu den Autobahnen 33 und 44 liegt.

Das weltweit erste Technologiezentrum für erneuerbare Energien steht in Lichtenau

Moderne Veranstaltungsräume bieten ein gutes Klima zum Arbeiten (Foto: TZL)

Moderne Veranstaltungsräume bieten ein gutes Klima zum Arbeiten (Foto: TZL)

Die Nutzung erneuerbarer Energien ist im TZL Pflicht: Neben Erwärme, die aus der benachbarten Erdwärmehalle kommt, wird Strom aus der Nachbarschaft – vom regionalen Stromlieferanten LichtenauStrom genutzt. Energie wird zudem durch die PV-Anlage eingespeist. Ungenutzte Dachflächen fungieren als Grünflächen.
Die TZL GmbH als Betreiberin des Zentrums fördert junge Unternehmen und Existenzgründer im Bereich der Erneuerbaren Energien. Sie stellt kostengünstige Mietflächen für innovative Firmen im Bereich der Zukunftsenergien zur Verfügung und berät Existenzgründer in Kooperation mit der Stadt Lichtenau und weiteren starken Partnern auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit. Eine Bündelung der Kompetenzen und Netzwerkbildung sowie Existenzgründungs- und Beschäftigungsförderung sollen dauerhaft die Energieeinsparung und den Ressourcenschutz vorantreiben.

„Wir sehen uns als Forum für die Energiestadt Lichtenau, als Partner für die Unternehmen und als Ort des Austausches. Unsere Motivation ist es, Synergien zu schaffen und diese über die Region hinaus weiterzutragen“, so TZL-Geschäftsführer Jörg Altemeier.

Außergewöhnliche Architektur: das Technologiezentrum Lichtenau bietet ein gutes Klima für Existenzgründer und junge Unternehmen.

Außergewöhnliche Architektur: das Technologiezentrum Lichtenau bietet ein gutes Klima für Existenzgründer und junge Unternehmen.

 

 

 

 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar