title=

mawionline

Suchmaschinenoptimierung

„Das Internet überholt sich pausenlos selbst“

Daniel Christianhemmers ist Experte für Online-Marketing bei der Internet-Agentur Neuland-Medien. Sein Schwerpunkt liegt in der Suchmaschinenoptimierung (SEO). Im Gespräch erklärt er, welche Aufgaben ein SEO-Experte hat, und welche Aspekte im Online-Marketing zu dem entscheidenden Ranking verhelfen.

Daniel Christianhemmers

Online-Marketing-Experte Daniel Christianhemmers

Was macht einen guten SEO-Experten aus? Welche Aufgaben hat er?
Daniel Christianhemmers: Google ist das wichtigste Instrument in der Suchmaschinenoptimierung. Hier ermittele ich anhand von Analysetools meine Auswertungen und Daten, definiere und interpretiere die für meine Arbeit wichtigsten Kennzahlen. Mein Ziel ist es, dem Kunden zu mehr Sichtbarkeit im Internet und damit zu einem höheren Ranking bei Google zu verhelfen. Gleichzeitig darf ich die Nutzerfreundlichkeit nicht außer Acht lassen. Google nutzt mehr als 200 Kriterien für sein Ranking. Eines davon ist die Bedienerfreundlichkeit. Aber auch technische Faktoren, wie die saubere Programmierung, und Content Faktoren, wie ein informationsreicher und gut gegliederter Inhalt, spielen eine große Rolle. Vor allem ist es für den SEO-Experten wichtig, immer am Ball zu bleiben – denn das Internet überholt sich pausenlos selbst.

Wie sieht das optimale Keyword aus, mit dem es eine Website unter die Top-Ergebnisse im Google-Ranking schafft?
Daniel Christianhemmers: Ich halte es für sinnvoll, zunächst Nischen zu besetzen. Es ist unrealistisch mit allgemeinen Keywords wie „Uhr“ oder „Bett“ auf Platz eins zu kommen. Denn hier ist die Konkurrenz viel zu groß und zu mächtig, als dass eine relevante Platzierung erreicht werden könnte. Also konzentriere ich mich auf sogenannte Nischen-Keywords. Das können beispielsweise Keywords mit geografischen Angaben wie „Uhrengeschäft Gütersloh“ oder sehr spezifische Keywords, wie „Uhr {Marke} {Modell}“ sein. Das spiegelt auch das Suchverhalten vieler Nutzer wider. Auch sollte man sich im Vorfeld Gedanken machen, welche die relevanten Keywords für eine Website sind und diese dann stärken.
Worauf kommt es beim Inhalt an?
Daniel Christianhemmers: Content ist King. Inhalte sollten zunächst alle relevanten Informationen für potentielle Kunden enthalten, so dass alle Fragen so bereits im Vorfeld beantwortet werden. Dann ist die strukturelle Aufbereitung sehr wichtig. Eine gute Gliederung, der korrekte Einsatz von Überschriften, Unterüberschriften, die Verwendung von Aufzählungen oder eingebundene Tabellen oder Medien sind unerlässlich. Jeder Inhalt sollte individuell auf die Website abgestimmt sein. Copy&Paste ist absolut tabu und wird von Google sogar abgestraft.

Welche weiteren Aspekte sind wichtig für die Suchmaschinenoptimierung?
Daniel Christianhemmers: Die technische Grundkonfiguration sollte eine saubere Programmierung, korrekte Seitensprache im Quellcode und Sitemap beinhalten. Das responsive Design spielt heute im Zeitalter des Smartphones eine sehr wichtige Rolle, insbesondere seit der neuen Vorgehensweise von Google – „mobile first“. Die URL sollte optimalerweise bereits ein entscheidendes Keyword enthalten. Aber auch die Ladegeschwindigkeit einer Website ist ein wichtiger Aspekt.

Mit welchen Tools arbeitet ein SEO-Experte?
Daniel Christianhemmers: Die meisten wichtigen Tools werden von Google selbst bereitgestellt. Ich arbeite viel mit Analytics und AdWords. Letzteres bietet beispielsweise den kostenfreien Keyword Planner. Dieser liefert Vorschläge für themenverwandte Keywords und gibt zudem einen Überblick über die entsprechenden Suchvolumina. Um die Ladezeiten der Website zu prüfen, bietet sich Google Page Speed Insights. Häufig empfiehlt das Tool die Optimierung von Bildern, CSS oder JavaScript. Als Bonus liefert Page Speed Insights die optimierten Dateien als Download direkt mit. Mozilla Firefox ermöglicht die Ansicht der Website auf verschiedenen Bildschirmgrößen wie Smartphone und Tablet – ganz einfach mit der Tastenkombination [Strg]+[Shift]+[M]. Darüber hinaus verwende ich einige kostenpflichtige Tools, mit denen ich noch weitere Daten zur Analyse und Bewertung hinsichtlich der Suchmaschinenfreundlichkeit bekomme.

Viele Kunden arbeiten mit Content Management Systemen (CMS). Wie eignet sich CMS, um auf Google gefunden zu werden?
Daniel Christianhemmers: WordPress ist beispielsweise eine sehr gute Wahl für die Erstellung einer suchmaschinenfreundlichen Website, denn es enthält bereits eine technische SEO-Grundkonfiguration. Zudem gibt es Plugins wie All-in-One SEO oder Yoast, mit denen sich sowohl technische als auch inhaltliche Stellschrauben sehr effektiv verwalten lassen.

Ein Kommentar