A2-Forum

mawionline

Social Media-Trends

Online-Marketing

© bloomua / 123rf.com

Der direkte Kontakt mit dem Kunden
Das Marketing wird in diesem Jahr vor allem von digitalen Entwicklungen geprägt. Thorsten Ising, Vorstandsvorsitzender des Wirtschaftsnetzwerkes Social Media OWL e.V., stellt die wichtigsten Social Media-Trends vor.

Gerade im Mittelstand stehen Unternehmen immer wieder vor der Herausforderung, sich und ihre Strategien anzupassen, weiterzuentwickeln und neue Wege zu finden. In den sozialen Medien ist das nicht immer leicht, auch wenn viele Unternehmen zumindest den Nutzwert dieser digitalen Kommunikation mittlerweile erkannt haben. Die Vielzahl von neuen Kanälen, Diensten, Plattformen und Möglichkeiten führt zu Reizüberflutungen und einer dicken Nebelschicht der Unsicherheit.
Die sozialen Medien haben sich in den letzten Jahren zu festen Bestandteilen unserer gesamten Kommunikation etabliert. Privat und geschäftlich kommt man kaum an ihnen vorbei, auch wenn WhatsApp und Facebook längst nicht bei allen Menschen eine große Rolle spielen oder spielen müssen.
Online-Shop-Betreiber und Online-Händler sollten daher immer genau hinschauen. Nicht nur bei der Auswahl der Kanäle und Plattformen, sondern auch und gerade in der Nutzung von Trends, Inhalten und Nutzwerten. 2017 werden ein paar Trends dabei definitiv weiter eine Rolle spielen und für viele interessant sein.

Thorsten Ising

Thorsten Ising ist Manager Social Media und Digitale Kommunikation bei der bundesweit tätigen eCommerce-Agentur Dixeno, selbstständiger Berater und Coach und Vorstandsvorsitzender des Wirtschaftsnetzwerkes Social Media OWL e.V.

#1 – Automation
Einer der Trends ist und bleibt die Marketing Automation. In den sozialen Medien wird diese immer mehr durch kleine, helfende Programme abgebildet. Bei Facebook ermöglichen zum Beispiel sogenannte Chatbots die automatische Interaktion mit den Kunden. Dadurch lassen sich diverse Anfragen oder Kommentare im Kundenservice automatisieren, so dass dem Kundenverlangen nach schnellen Antworten Sorge getragen wird. Chatbots reagieren dabei auf Anlässe, Worte und Nachrichten direkt und unmittelbar. So sind bereits Taxi-Bestellungen per Facebook-Messenger-Chat möglich (https://www.facebook.com/TaxiMessenger) oder ganze Adventskalender in WhatsApp automatisiert. Diese Art der Automation ist mittlerweile bei diversen Diensten direkt möglich. Dritt-Anbieter ermöglichen eine Vielzahl von automatischen oder halb-automatischen Maßnahmen zur Effizienzsteigerung.

#2 – Multiplikatoren / Einbeziehung von Meinungsbildnern
Multiplikatoren werden auch in diesem Jahr immer wichtiger. Gerade durch die anhaltenden Anstrengungen der Plattformen, den „organischen“ Inhalten weniger Reichweite zuzugestehen. Die organische Reichweite ist die Masse an Menschen, die wir ohne Bezahlung (Werbekosten) erreichen. Logisch, dass Facebook und Co. versuchen, diese kostenlose Reichweite zu beschränken, um Geld zu verdienen. Werden Werbekosten eingesetzt, steigt die Reichweite. Multiplikatoren können eine Möglichkeit sein, diese Reichweite auf anderer Seite zu erhöhen. Durch eine Zusammenarbeit mit Menschen, die Einfluss auf eine Zielgruppe haben, Leuchttürme, Meinungsbildner in dieser Zielgruppe, gelingt eine gute und gezielte Ansprache. Diese Zusammenarbeit ist natürlich auch nicht kostenlos, birgt aber unter Umständen deutlich weniger Streuverluste und schafft es zudem, diverse Ziele in einem Zuge zu verarbeiten.

#3 – Live-Video / Live-Broadcasting
Bewegtbild ist im Internet zwar kein wirklicher Trend mehr, die Nutzung als Live-Kanal dagegen schon. Facebook, Google, Periscope und andere haben mit speziellen Diensten bereits diese Form im Angebot und jeder kann sie kostenfrei nutzen. Die Voraussetzungen sind dabei sehr gering. Eine gute Internetverbindung und ein Smartphone reichen aus und schon kann „gestreamt“ werden. Für Online-Händler eine prima Chance für Kundenservice, Produktvorstellungen, Event-Teaser und vieles mehr. Dienstleister können durch direkte Live-Video-Beratungen punkten.

#4 – Kundeneinbeziehung
Nicht wirklich ein Trend, eher ein anhaltender Tipp, ist und bleibt die Einbeziehung von Kunden und die Interaktion mit ihnen. So ist es für einen Kunden immer interessant, Informationen über ein Produkt zu bekommen. Diese aber in Form von echten und authentischen Anwendungen durch echte Kunden zu sehen oder zu lesen, hat einen deutlich höheren Nutzwert. Das steigert die Transparenz und auch die Glaubwürdigkeit. Antworten auf Kommentare, Anforderung von Produkttests und Testimonials, Einbindung in Live-Videos sind nur ein paar Möglichkeiten, um diesen Tipp zu realisieren. Kosten? Ein bisschen Zeit. Nutzwert? Testen Sie es!

Weitere Informationen: www.thorsten-ising.com