title=

mawionline

Social Media OWL

„ Netzwerke funktionieren dann,  wenn sie mehrwertig betrieben werden“

 Das Experten-Netzwerk Social Media OWL (SMOWL) gehört zu den jüngeren Netzwerken in der Region. Thorsten Ising, erster Vorsitzender des 2011 gegründeten Vereins, über die Ziele und Erfolgsfaktoren.

m&w: Aus welcher Notwendigkeit heraus haben Sie das Netzwerk SMOWL gegründet?

Thorsten Ising ist Redner, Blogger, Netz- werker, Moderator und Dozent sowie  erster  Vorsitzender von Social Media OWL e.V. Thema für zwischendurch".  (Foto: Code-X)

Thorsten Ising ist Redner, Blogger, Netz-
werker, Moderator und Dozent sowie erster
Vorsitzender von Social Media OWL e.V. Thema für zwischendurch“.
(Foto: Code-X)

Thorsten Ising: Social Media OWL e.V. entstand aus der Idee heraus, Unternehmen und Kompetenzen in Ostwestfalen-Lippe zum Thema Social Media und Online-Kommunikation zu bündeln und damit die Kompetenzen regional sichtbarer zu machen, aber auch um einen Wissenstransfer innerhalb der Gruppe zu leisten. Wir verstehen uns also sowohl als Kooperations- wie auch als Kompetenznetzwerk.

m&w: Gab es Schwierigkeiten oder Probleme bei der Gründung und wie haben Sie diese gelöst?

Thorsten Ising: Die Gründung verlief recht reibungslos. Die damaligen Gründungsmitglieder waren sich schnell über die inhaltlichen Dinge des Vereins, wie auch den Verhaltenskodex untereinander einig, so dass der Verein sehr schnell aktiv im Tagesgeschäft war. Durch unsere monatlichen Versammlungen und die, dank Webtechnologien mögliche Kollaboration, arbeiten wir, trotz der Streuung über OWL, sehr effektiv.

m&w: Nach welchen Kriterien erfolgte die Auswahl der Mitglieder?

Thorsten Ising: Bei der Gründung gab es keine Auswahl. Die Interessierten, die sich über grundlegende Aspekte einig waren, waren dabei. Eine Auswahl weiterer Mitglieder erfolgt durch die Mitgliederversammlung und die Interessenten selbst. Wir haben für ein Wirtschaftsnetzwerk, recht humane Mitgliedsbeiträge, setzen aber z.B. auf Werte wie Loyalität und Verbindlichkeiten wie Pflichteinnahmen bei Versammlungen inkl. Vertreterregelungen etc. – das macht es oftmals nicht jedem Interessenten möglich, dem Verein beizutreten. Auch bieten wir keine Plattform für direkte Akquise und setzen hier deutlicher auf inhaltliche Themen. Eine entsprechende Motivation vorausgesetzt, steht die Tür also für jeden Interessenten bei uns offen.

m&w: Welcher Aspekt ist aus Ihrer Erfahrung besonders wichtig für ein gutes Funktionieren eines Netzwerks?

Thorsten Ising: Aus meiner Sicht funktionieren Netzwerke dann, wenn sie aktiv, regelmäßig und mehrwertig betrieben werden. Das funktioniert nur dann, wenn mehrheitlich Konsens über Inhalte, Themen und Ziele vorhanden ist und neue Impulse ständig mit einfließen. Das verhindert Stillstand und bietet Blicke über den Tellerrand hinaus. Regelmäßiger Austausch sowie gegenseitiger Respekt sind zudem unerlässlich für das Funktionieren.

Weitere Informationen: www.smowl.de