mawionline

Serie: Denker und Lenker

„Wachstum generieren wir durch schnelle und effektive Prozesse“

Unternehmenslenker stehen im Fokus unserer Serie „Das kommt aus Bielefeld“. Lutz-Ingo Lengwenings, Geschäftsführer der BSM GmbH, über seine Philosophie, Herausforderungen und die Zukunft seines Unternehmens. 

Was fasziniert Sie an Ihrem Unternehmen  bzw. was erfüllt Sie an Ihrer Tätigkeit?
Lutz-Ingo Lengwenings: Es ist vor allem die abwechslungsreiche und spannende Tätigkeit, die mich fasziniert. Die Beschaffung von Standard-C-Artikeln und individuellen, nicht standardisierten Produkten im Auftrag unserer Kunden ist immer wieder eine besondere Herausforderung, die motiviert und anspornt.

Lutz-Ingo Lengwenings

Unternehmensgründer und Geschäftsführer Lutz-Ingo Lengwenings

Gibt es Leitsätze oder Vorbilder, die für Sie im Hinblick auf die Führung des Unternehmens von Bedeutung sind?
Lutz-Ingo Lengwenings: Unser Motto „Geht nicht, gibt´s nicht!“ ist fester Bestandteil unserer Unternehmensphilosophie. In der Rolle als persönlicher Einkäufer unserer Kunden sind wir tagtäglich von der Motivation geleitet, jedes gewünschte Produkt zu beschaffen. Das nehmen wir ernst und schrecken vor keiner Herausforderung zurück – auch seltene Nischenprodukte werden von uns eingekauft, teilweise auch weltweit.

Welche bedeutenden Entscheidungen haben Sie in den letzten Jahren vorgenommen, um Wachstum zu generieren?
Lutz-Ingo Lengwenings: Um Wachstum generieren zu können sind schnelle und effektive Prozesse notwendig. Voraussetzung hierfür ist eine reibungslos funktionierende, moderne EDV. Deshalb haben wir hier in den letzten Jahren kräftig in die komplette Erneuerung investiert. Intern ist ein leistungsstarkes ERP-System im Einsatz, damit der gesamte Workflow vollständig digital erfolgt. Marktrecherchen, Bestellvorgänge und Rechnungsprüfung können so schnell und effektiv gesteuert werden.

Nutzerfreundlich ist der Online-Shop für unsere Kunden, der ihnen eine gute Übersicht und Orientierung über unser Portfolio gibt.

Wo sehen Sie die besonderen Stärken Ihres Unternehmens  bzw.  die  Alleinstellungsmerkmale?
Lutz-Ingo Lengwenings: Die aktive Unterstützung und das Tätigwerden wie der interne Einkauf unserer Kunden ist die Motivation unseres Handelns. Hier punkten wir mit unserer individuellen Vorgehensweise, die die Wünsche des Kunden jederzeit in den Fokus stellt.

Was tun Sie, um Ihr Unternehmen für Mitarbeiter und zukünftiges Personal attraktiv zu gestalten?
Lutz-Ingo Lengwenings: Motivierte und gute Mitarbeiter zu gewinnen und zu binden, ist für jedes Unternehmen existenziell. Uns ist es wichtig, allen Beschäftigten anspruchsvolle Aufgaben und die Möglichkeit der Eigeninitiative, selbst etwas zu bewegen, anzubieten.

Wie sehen Sie den Standort Bielefeld?
Lutz-Ingo Lengwenings: Bedingt durch die Vielzahl der hier ansässigen Unternehmen hat Bielefeld eine hohe Wirtschaftskraft. Problematisch in Bielefeld ist der angespannte Gewerbeflächenmarkt. Unternehmen, die expandieren möchten, finden kaum Grundstücke. Schwierig gestaltet sich auch die Suche nach modernen Büroflächen mit guter Infrastruktur.

Welche Bedeutung haben digitale Arbeits- und Geschäftsprozesse für Ihr Unternehmen?
Lutz-Ingo Lengwenings: Die Digitalisierung nimmt in unserem Unternehmen einen hohen Stellenwert ein. Hier sind wir dauerhaft gefordert, um angesichts des rasanten Wandels der Märkte wettbewerbsfähig zu bleiben.

Wo sehen Sie Ihr Unternehmen zukünftig?
Lutz-Ingo Lengwenings: Unsere Motivation ist auch zukünftig, kontinuierlich, aber gesund zu wachsen. Das soll zum einen durch die Erhöhung der Anzahl der Kunden, zum anderen durch eine Ausweitung der Beschaffungsaktivitäten bei den bestehenden Kunden erfolgen. Expansion ins europäische Ausland ist  ebenfalls eine Option, hier sind wir bereits aktiv.

In den nächsten Jahren sehen wir uns weiter erfolgreich im Markt, weil die Nachfrage nach Einkaufsdienstleistungen kräftig wächst. Es gibt immer mehr Unternehmen, die sich auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren und die Sekundäraufgaben an spezialisierte Dienstleister übertragen.

Durch die Etablierung neuer Dienstleistungen werden wir die Kundenbeziehung künftig noch weiter intensivieren, in dem wir zum Beispiel unsere eigenen EDV-Kapazitäten zur Verfügung stellen, wenn der Kunde den Einkauf weiterhin selbst durchführen  möchte.

Zusätzlich sind weitere automatisierte Abläufe geplant, um unsere internen Prozesse noch effizienter zu gestalten. Insbesondere bei den Routinetätigkeiten ist noch Luft nach oben. Bei allem was wir tun, der Mensch steht immer im Fokus.

Weitere Informationen: www.bsm-einkauf.de

KONTEXT
Der Bielefelder Einkaufsdienstleister BSM, vor 20 Jahren gegründet, beschäftigt sich mit der Beschaffung von C-Artikeln für Unternehmen verschiedenster Branchen, wie zum Beispiel Automobilzulieferer, Elektronikhersteller, Gießereien und die Möbelindustrie. Ziel des Familienunternehmens mit 20 Mitarbeitern ist es, die Prozesskosten der Kunden um bis zu 75 Prozent zu reduzieren. Parallel dazu werden für die Kunden Einsparungen auf der Produktseite erzielt. Grundlage des Geschäftsmodells ist der eigene Webshop.