title=

mawionline

Rainer Kiel Kanalsanierung

Grabenlose Leitungssanierung im Königreich von Bahrain

Haben Sie sich schon mal überlegt, die Werk- und Dienstleistungen, die Ihr Unternehmen in Deutschland erfolgreich verkauft, auch in nahen und fern gelegenen Ländern anzubieten? Solche Auslandsgeschäfte bieten besonders mittelständischen Unternehmen attraktive Chancen, mit Qualität „Made in Germany“ zu punkten. Eine Erfahrung, die auch die Rainer Kiel Kanalsanierung GmbH aus Blomberg gemacht hat. 

Rainer Kiel Kanalsanierung

Raffinerie Bahrain Petroleum Company

Deutschland genießt einen guten Ruf als zuverlässiger Handelspartner, auch wenn das bilaterale Handelsvolumen (2015: rund 442,3 Mio. Euro) im regionalen Vergleich noch ausbaufähig ist. Das positive Deutschlandbild wird vor allem durch die Leistungsfähigkeit der deutschen Industrie und Technologie geprägt. Im Fokus rücken dabei auch mittelständische Unternehmen aus Ostwestfalen-Lippe. Wie die Rainer Kiel Kanalsanierung GmbH. Mit ihrem Verfahren der grabenlosen Leitungssanierung konnte sie nun das Königreich von Bahrain begeistern und sich zugleich ein internationales Renommee erarbeiten, das auch dem Inlandsgeschäft nützt.

Die Rainer Kiel Kanalsanierung GmbH wurde 1988 in Blomberg gegründet und hat sich seither zu einem bundesweit gefragten Dienstleistungspartner entwickelt. Von sechs Standorten aus werden Abwasserleitungen und -kanäle aller Nennweiten und Profile betreut. Das besondere Know-how des Unternehmens liegt bei der grabenlosen Sanierung von Abwasserbauwerken. „Damit ist es uns möglich, Rohre und Kanäle in komplizierten unterirdischen Netzwerken zu sanieren, ohne die Rohre aufwändig freilegen zu müssen“, erklärt Geschäftsführer Rainer Kiel. Ein Verfahren, für das sich Ende 2014 auch die Raffinerie Bahrain Petroleum Company B.S.C. (BAPCO) interessierte. Bereits während einer Delegationsreise 2010 entstand der Erstkontakt zur Raffinerie. Eine Pre-Qualifizierung als zugelassener Dienstleister folgte. 2016 dann die endgültige Auftragserteilung. Projektleiter Dipl.-Ing. (BA) Stephan Schnacke, der seine ersten Auslandserfahrungen bei Thames Water in London gemacht hat, erinnert sich noch gut an die Herausforderungen des Projektes. „Nachdem sich das Projekt zunächst auf Auftraggeberseite zeitlich verzögerte, musste am Ende alles schnell gehen. Trotz der großen Nachfrage an Containerstellplätzen in den Mittleren Osten, konnte der Transport zeitnah durchgeführt und die für die Materialien unbedingt notwendige Kühlkette eingehalten werden. Ein alternativer Lufttransport hätte eine deutliche Kostenerhöhung bedeutet.

Rainer Kiel Kanalsanierung

Spezialisten aus Blomberg haben in wenigen Tagen Rohre der Raffinerie Bahrain in einem unterirdischen Netzwerk ohne Freilegung saniert. Fotos: Rainer Kiel Kanalsanierung.

In Bahrain konnten die ersten Schlauchliner Ende April erfolgreich eingebaut werden. Für die Arbeiten selbst (Einziehen des Schlauchliners zwischen zwei Schächten, Kalibrieren des Schlauches mittels Druckluft, Aushärtung des Harzes mit einer UV-Lichtquelle) stand der Rainer Kiel Kanalsanierung GmbH ein Zeitfenster von drei Stunden zur Verfügung. „Hintergrund war, dass die Leitung zu einem Kühlsystem gehört, das nur für einen bestimmten Zeitraum außer Betrieb genommen werden konnte“, erklärt Stephan Schnacke.

Wie sehr kulturelle und klimatische Begebenheiten in Bahrain Einfluss auf die Projektplanung nehmen können, erfuhren die Spezialisten aus Blomberg ebenfalls. Die zweite grabenlose Leitungssanierung wurde auf den Zeitraum nach dem Ramadan festgelegt und damit mitten in die Sommermonate, so dass die notwendigen Arbeiten nachts durchgeführt werden mussten. „Der von der bahrainischen Regierung vorgeschriebene „summer work ban“ vom 1. Juli bis 31. August erlaubt aufgrund der Tageshitze keine Arbeiten im Freien über die Mittagszeit“, so Schnacke.

Am Ende des Projektes sind alle Parteien begeistert. Die Anwendung des grabenlosen Sanierungsverfahrens hat der Raffinerie in Bahrain Alternativen gezeigt, wie sich Rohre in einem komplizierten unterirdischen Netzwerk ohne Freilegung sanieren lassen. „Nach groben Schätzungen gehen wir davon aus, dass alleine der Austausch der zwei großen Leitungen mit einem herkömmlichen Verfahren mindestens sechs Monate gedauert hätte“, erläutert Rainer Kiel. „Im Vergleich dazu haben unsere Mitarbeiter dank unseres Spezialverfahrens hierfür nur wenige Tage benötigt.“

Für die Rainer Kiel Kanalsanierung GmbH gehört der internationale Einsatz ihres Spezialwissens zu einer interessanten Erfahrung. Damit wurde die Grundlage für weitere erfolgreiche Auslandseinsätze mit Know-how aus OWL gelegt.