title=

mawionline

Padercrowd.de – moderne Finanzierung für Gründungen und Initiativen

Regionales Crowdfunding-Portal eröffnet

Jetzt haben gute Ideen in Paderborn ganz neue Chancen auf Realisierung – mit Crowdfunding. Die Wirtschaftsförderung Paderborn (WFG) stellt ihr Portal Padercrowd.de vor und bringt damit das innovative Finanzierungsinstrument in die Region. Gute Projekte lassen sich mittels vieler kleiner Beiträge gemeinschaftlich umsetzen.

Freuen sich auf spannende Ideen aus der Region: Das Padercrowd-Team Heiner Buitkamp und  Heike Süß von der Wirtschaftsförderung Paderborn (Foto: WfG)

Freuen sich auf spannende Ideen aus der Region: Das Padercrowd-Team Heiner Buitkamp und Heike Süß von der Wirtschaftsförderung Paderborn (Foto: WfG)

Frische Ideen scheitern häufig schon ganz am Anfang – am lieben Geld. Damit das nicht passiert, greifen immer mehr Menschen auf Crowdfunding als neues Finanzierungsinstrument zurück, so auch die Freifunker in Paderborn. Sie hatten die Idee, freies WLAN öffentlich zugänglich und unzensiert nach Paderborn zu bringen, zum Beispiel in die Fußgängerzone. Davon haben alle Bürger etwas, aber wie sollten dann auch alle die Möglichkeit bekommen, etwas dazu beizutragen? Die Antwort war schnell gefunden: „Crowdfunding“ (siehe Kasten). Die Freifunker haben es probiert und konnten das Projekt starten – in Paderborn ist das größte freie Netzwerk in NRW entstanden.
Schon heute lassen zahlreiche Existenzgründer und andere Aktive mit dieser Finanzierungsmethode ihre Ideen Realität werden. Hierfür gibt es im Internet Crowdfundingplattformen, teilweise hochspezialisierte Börsen für Projektstarter und Unterstützer. Auf ihnen kommen Projektinitiatoren und potentielle Unterstützer auf digitalen Wegen zusammen. Doch für diese Form der Finanzierung ist Vertrauen notwendig – und ein Ort, der Transparenz und Kommunikation zwischen allen Beteiligten möglich macht. Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Paderborn (WFG) hat jetzt mit www.padercrowd.de ein neuartiges Zugangsportal für die Region vorgestellt, welches diese Lücke schließt. „Mit Padercrowd geben wir den vielfältigen Möglichkeiten digitaler Finanzierung und Kommunikation einen lokalen Bezug. Und die Finanzierung zukunftsfähiger Projekte ist für die Entwicklung des Standortes von entscheidender Bedeutung“, so Annette Förster, Geschäftsführerin der WFG. „Paderborn ist als Gründungsstandort schon jetzt sehr erfolgreich“, ergänzt Heiner Buitkamp, Projektverantwortlicher bei der WFG. „Mit Padercrowd gehen wir einen entscheidenden Schritt und bieten dieses innovative Finanzierungsinstrument an. In Zukunft werden immer mehr Gründer gute Ideen nicht alleine, sondern gemeinsam mit anderen entwickeln. Neue Projekte ruhen dann auf vielen Schultern und alle tragen einen Teil zum Gesamterfolg bei.“
Nicht nur Gründer, auch Vereine, Künstler und Wissenschaftler finden bei Padercrowd persönliche Ansprechpartner vor Ort, die ihre Fragen beantworten und sie beim Crowdfunding begleiten. Spannende Vorhaben können so in Angriff genommen werden, die ansonsten vielleicht ‚in der Schublade‘ verschwunden wären – ein echter Verlust, auch für die Vielfalt und Attraktivität der Region.
Die Bandbreite der Vorhaben ist dabei groß: Unternehmensideen, Events oder beispielsweise Vorhaben mit sozialem oder sportlichem Hintergrund können über das Portal präsentiert, gefunden, diskutiert und finanziert werden. Neu bei padercrowd.de ist auch die Möglichkeit, Ideen einzustellen, die man nicht selbst weiterverfolgen möchte oder kann. Wer einen tollen Einfall hat, kann diesen auf der Seite publizieren. Die Nutzer können ihn dann diskutieren und vielleicht ein eigenes Crowdfundingprojekt daraus machen.
Ein wichtiger Partner des Projektes Padercrowd ist die Sparkasse Paderborn-Detmold, die sich als Ausdruck ihres gesellschaftlichen Engagements finanziell wie auch operativ in Padercrowd einbringt. „Durch die Partnerschaft der Sparkasse mit Padercrowd sollen auch ungewöhnliche Ideen und Projekte, die die Region weiterbringen können, nicht an einer fehlenden Finanzierung scheitern“, so Hubert Böddeker, Vorstandsmitglied der Sparkasse Paderborn-Detmold.
Dass das Angebot auch bundesweit Schule machen könnte, wurde schon früh erkannt. Das Vorhaben wird als Pilotprojekt der Nationalen Stadtentwicklungspolitik durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit gefördert.

Interessierte finden weitere Informationen unter www.padercrowd.de. Hier können Projekte direkt gestartet oder unterstützt werden. Persönliche Ansprechpartner bei der WFG sind Heiner Buitkamp und Heike Süß. Sie geben Hilfestellung für das Starten und Unterstützen von Projekten und stehen für Fragen zum Portal oder zum Crowdfunding als solches zur Verfügung: (05251) 16090-50 bzw. info@padercrowd.de.

Kompakt:
Stichwort Crowdfunding

Mit Crowdfunding können Bürgerinnen und Bürger interessante Projekte mit frei wählbaren Beiträgen unterstützen, ganz wie beim altbekannten Klingelbeutel. Kann genügend Geld eingesammelt werden, gewinnen alle: die Idee wird realisiert und die Unterstützer erhalten kleine Belohnungen. Wird das Finanzierungsziel nicht erreicht, bekommt jeder sein Geld zurück und niemand hat einen Verlust. Crowdfunding ist als Finanzierungsform in den letzten Jahren immer beliebter geworden. Beim deutschen Marktführer haben allein im vergangenen Jahr 100.000 Menschen rund 1.000 Projekte unterstützt.