mawionline

Ottemeier

Erfahrung und Innovationskraft als Erfolgsgaranten 

Robert Dresselhaus geht nach über 40 Jahren bei Ottemeier in den Ruhestand. 

Robert Dresselhaus

Nach 40 Jahren Berufstätigkeit in den Ruhestand: Robert Dresselhaus
Foto: Ottemeier

Das Unternehmen Ottemeier aus Verl, Spezialist für die Fertigung von Maschinen und Werkzeugen für die produzierende Industrie, setzt gerade in Zeiten des Wandels auf Erfahrung und Innovationskraft. Garanten des Erfolges, die auch für die erfolgreiche Laufbahn von Robert Dresselhaus ausschlaggebend waren: Angefangen am 5. November 1976 als gelernter Werkzeugmacher, hat er sich im Laufe seines langen Berufslebens zum Spezialisten für herausfordernde Aufträge im In- und Ausland entwickelt. Zu Beginn des Monats Juli wechselte er in den Ruhestand. „Mit Robert Dresselhaus haben wir nicht nur einen Mitarbeiter mit einem großen Wissens- und Erfahrungsschatz verloren. Wir haben auch einen Experten verloren, der mit seinen innovativen Ideen, seinen kreativen Problemlösungen und seinem fundierten Know-how bei unseren Kunden stets größten Respekt genossen hat“, betont Geschäftsführerin Marion Ottemeier-Esken.

Produzierende Unternehmen stehen heute vor der Aufgabe, die durch technischen Fortschritt und steigenden Konkurrenzdruck komplexer werdenden Kundenwünsche mit den Anforderungen an die Wirtschaftlichkeit der Produktionsprozesse in Einklang zu bringen. Diese erhöhten Anforderungen hat das Familienunternehmen und jeder einzelne Mitarbeiter – wie eben auch Robert Dresselhaus – mit hohem technischen Know-how, großer Flexibilität und nicht zuletzt einem enormen Erfahrungsschatz erfolgreich bewältigt. Das wissen die Kunden zu schätzen: „Herr Dresselhaus hat über viele Jahre neue Anlagen bei uns in Betrieb genommen und die Ottemeier-Maschinen gewartet. Sich flexibel auf neue Herausforderungen einzustellen, diese optimal zu meistern und dabei immer unsere Wünsche im Blick zu haben – das war eine seiner Stärken“, sagt Lutz Braungart von der Hörmann KG Ichtershausen.

Zuletzt war Robert Dresselhaus in Österreich, der Schweiz, Dänemark, England oder den USA unterwegs, um komplette Fertigungsstraßen aufzubauen. „Das sind heute ganz andere Dimensionen. Die Projekte dauern bis zum abschließenden Aufbau beim Kunden mitunter rund ein Jahr“, erläutert er. Viel hat sich gewandelt in den vergangenen vier Jahrzehnten – doch eines ist geblieben: „Das Unternehmen Ottemeier liefert Präzisionsarbeit. Und das wird sich auch in den kommenden 40 Jahren nicht ändern“, ist sich der Experte sicher.