title=

mawionline

Online-Shop e-combuy

Mit Nischenshops punkten

Gute Qualität, schnelle Lieferzeiten und eine vernünftige Kundenbetreuung zahlen sich im Internethandel aus. Wer diese Kriterien beherzigt, kann im Onlinegeschäft Geld verdienen.

. Das Internetportal e-combuy, das sich auf den Verkauf von Möbeln und Leuchten spezialisiert hat. (Foto: Cobus Concept)

. Das Internetportal e-combuy, das sich auf den Verkauf von Möbeln und Leuchten spezialisiert hat. (Foto: Cobus Concept)

Wilhelm Mormann kennt die Problematik nur zu gut. Als der geschäftsführende Gesellschafter der COBUS ConCept vor knapp drei Jahren mit einem völlig neuen Geschäftsfeld, dem Onlinehandel startete, waren viele überrascht, glaubten nicht, dass der IT- und ERP- Spezialist in diesem Markt Boden gewinnen könnte. Mormann war und ist Realist genug, zur richtigen Zeit die richtigen Entscheidungen zu treffen.

„Wir sind zur rechten Zeit in das Hochleistungsgeschäft Online-Handel eingestiegen. Vor drei Jahren konnte man noch mit wenigen Mitarbeitern so ein Projekt angehen. Das funktioniert heute nicht mehr“, ist der Unternehmer überzeugt.

Mit dem richtigen Gespür, der Bereitschaft, ein überschaubares Risiko einzugehen, und einem Internetspezialisten wie Bernd Schnittger an der Seite fiel Mitte 2010 mit fünf Mitarbeitern der Startschuss für das Online-Engagement. Das Internetportal e-combuy, das sich auf den Verkauf von Möbeln und Leuchten spezialisiert hat, spülte bereits im Rumpfjahr 300.000 Euro in die Kasse. Im letzten Jahr konnten die mittlerweile zehn festangestellten und 15 freien Mitarbeiter mit gut 15.000 angebotenen Artikeln die Umsatzgrenze von fast 400.000 Euro im Spitzenmonat bei einem Jahresumsatz von 3,5 Mio. Euro knacken. „Die letzten vier Monate, mit einem Umsatzzuwachs von jeweils 15 Prozent, haben uns richtig Oberwasser gegeben und zeigt, dass wir Vieles richtig gemacht haben. Das macht uns stolz“, so die Bilanz von Online-Experte Schnittger.

 „Das E-Commerce-Geschäft ist wie ein ICE, deshalb haben wir intern die Basis dafür geschaffen, ganz vorne mitmischen können.“

 Der Erfolg kommt nicht von ungefähr, sondern ist das Ergebnis harter Arbeit.

„Wir haben das Glück, dass in allen Geschäftsfeldern der COBUS-Gruppe Menschen tätig sind, die unsere Philosophie und den besonderen Geist verinnerlicht haben. Das gilt auch für die noch junge Truppe bei e-combuy“, so Mormann.

apps

Die Themen SEO und Suchmaschinenoptimierung sowie die Nutzung der Website auf mobilen Geräten – ein wichtiger Aspekt, um die Attraktivität hochzuhalten.

Dieses Team zeichnet sich verantwortlich für die Umsetzung einer völlig neuen Architektur, eines neues Designs und einer optimierten Usability für das Online-Portal im vergangenen Jahr. „Ein regelmäßiger Relaunch ist unerlässlich. Nur so bleibt die Website attraktiv. Wir stehen in diesem Geschäft in einem knallharten Verdrängungswettbewerb mit den Großen der Branche. Die lassen uns gar keine Wahl, als Mittelständler müssen wir dauerhaft am Ball bleiben. Es reicht bei weitem nicht mehr aus, einmal ein Shopkonzept zu entwickeln und es dann dabei zu belassen“, beschreibt Schnittger die ständige Herausforderung. Ebenso wichtig seien die Themen SEO und Suchmaschinenoptimierung sowie die Nutzung der Website auf mobilen Geräten – ein wichtiger Aspekt, um die Attraktivität hochzuhalten. Hier kommt den Machern noch eine besondere Stärke zu gute: Auf fremde Agenturdienstleistungen konnten sie getrost verzichten. Das Inhouse vorhandene Know-how der Mitarbeiter macht sie autark, jederzeit und auch kurzfristig neue Ideen selbst umzusetzen.

„Das E-Commerce-Geschäft ist wie ein ICE, deshalb haben wir intern die Basis dafür geschaffen, ganz vorne mitmischen können“, so Mormann, der sich einen weiteren Schub von der gerade geschaffenen Marketing- und Werbeagentur verspricht. „e-combuy steht ab sofort auf zwei starken Beinen – das Onlinegeschäft auf der einen und die gestalterische und kreative Schiene auf der anderen Seite.“

Der Unternehmer hat hier noch ein weiteres Geschäft im Blick: Die eigene Agentur steht mit ihrem Know-how in den Bereichen Print, Neue Medien und Online-Shopsysteme auch jedem anderen Unternehmen zur Seite. Der Markt für diese Dienstleistungen sei vorhanden, in Branchen wie dem Maschinenbau und der Möbelindustrie habe er längst einen Bedarf festgestellt.

„Wir haben speziell für den Mittelstand einen Produktkatalog mit genauer Übersicht über die Kosten entwickelt. Hier treten wir genauso zuverlässig auf wie in unserem langjährigen Geschäftsfeld Software.“

Die gute Entwicklung im Onlinehandel beflügelt zu weiteren Aktivitäten.

So soll die Zahl der Hauptlieferanten auf etwa 20 erhöht werden, um die Unabhängigkeit zu erhöhen und das Risiko zu streuen. Großes Engagement wird zudem in die Stärkung des eigenen Shops gesetzt, um unabhängiger von ebay und Co. zu werden.

„Das heißt natürlich nicht, dass wir uns hier zurückziehen. Wir werden weiterhin die bekannten Marktplätze bedienen“, so Schnittger.

Der Aufbau weiterer als Profitcenter zu betreibender eigener Nischenshops, soll weiter kräftig vorangetrieben werden. Angedacht ist ein Shop für Schlafzimmermöbel. Mit dem bereits vorhandenen Badshop konnte der Onlinehändler gute Umsätze einfahren. „Die anfangs vorhandene Skepsis der Hersteller, ihre Waren bei einem Mittelständler anzubieten, ist gewichen. Mittlerweile kommen die Anfragen von allein. Der Niedergang von Neckermann hat uns u.a. beflügelt“, so Mormann.

Am Standort Rheda-Wiedenbrück wird bereits weiter gedacht: Die Eröffnung eines Büromöbel-Shops hat konkrete Formen angenommen. Hier wie auch in der gesamten COBUS-Gruppe steht der Synergiegedanke wieder einmal im Fokus.

„Gut 30 Büromöbelhersteller nutzen unsere Software. Da ist es für uns selbstverständlich, auch deren Produkte im Shop zu verkaufen. Weitere Hersteller werden gezielt durch das COBUS Contact Center akquiriert. Hier stehen wir in den Startlöchern. Die technischen Voraussetzungen und die Logistik stehen. In sechs Wochen sind wir in der Lage, das Gerüst des Shops fertigzustellen. Das Einstellen der zunächst 5000 Artikel wird in einem halben Jahr erledigt sein“, beschreibt Schnittger.

Die Voraussetzungen für weiteres Wachstum in 2014 sehen die Verantwortlichen positiv. Mit zusätzlichen, dann 15 festangestellten Mitarbeitern, soll ein Umsatz von fünf Millionen Euro generiert werden. Das moderne, in 2013 neu erworbene Logistikcenter am Standort Rheda bietet mit einer Fläche von 1500 Quadratmetern beste Bedingungen. Mormann ist überzeugt, das in 2014 das eigene ERP-Geschäft, das kaufmännische Rechnungswesen und Controlling sowie der Onlinehandel  weiter zusammen wachsen. „Diese besondere Konstellation im Mittelstand ist einzigartig und verschafft uns ein Alleinstellungsmerkmal. Exklusivität erreichen wir zudem dadurch, dass wir die Produkte unserer Kunden im Netz verkaufen“, freut sich der Unternehmer über den langjährigen erfolgreich praktizierten Synergiegedanken.

Weitere Informationen: www.e-combuy.de, www.e-combuy.com und www.badmoebel-guenstig.com

Hinterlasse einen Kommentar