title=

mawionline

MEiM-Interview

Wie gesundes Arbeiten gestaltet werden kann 

Das Gesundheitsnetzwerk praenet ist in diesem Jahr BGM-Partner der MEiM. Hans-Joachim Meier, Gründer des Netzwerks und Lehrbeauftragter an der SRH Hochschule Hamm, über das Konzept und den Mehrwert der Besucher. 

Hans-Joachim Meier

Hans-Joachim Meier, Gründer des Gesundheitsnetzwerks praenet: „Uns ist es wichtig zu zeigen, dass es Sinn macht, sich für das Wohlbefinden und für die Gesundheit der Beschäftigten einzusetzen.“

Herr Meier, Ihr Netzwerk gestaltet während des gesamten Tages ein umfangreiches Programm rund um das betriebliche Gesundheitsmanagement. Vor welchem Hintergrund ist die Idee zum neuen Themenschwerpunkt entstanden?
Hans-Joachim Meier: Unsere Arbeitswelt ist einem stetigen Wandel ausgesetzt und konfrontiert uns mit immer neuen Ansprüchen an die Organisation rund um unseren Arbeitsalltag und fordert die Suche nach innovativen Lösungen heraus.
Die klassischen Arbeitszeitmodelle werden immer stärker von der zunehmenden Digitalisierung abgelöst und somit verbringen immer mehr Menschen ihren Arbeitsalltag sitzend vor dem Computer – unabhängig von der Branche. In den Betrieben werden die Auswirkungen des demografischen Wandels zunehmend stärker und spürbarer.
Im Rahmen der Kongressmesse MEIM zeigen wir auf unserem „Marktplatz der Gesundheit“ wie gesundes Arbeiten gestaltet werden kann und wie wir Unternehmen mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern dabei gezielt und nachhaltig unterstützen können.

Ein strukturiertes BGM vermindert nicht nur die durch Krankheit entstehenden Kosten, es trägt zudem zur Mitarbeiterbindung und -gewinnung bei.

Für die Eröffnung der MEiM konnten Sie mit Professor Bornemann vom Institut für ganzheitliches Unternehmensmanagement eine interessante Persönlichkeit gewinnen. Welchen Impuls wird er setzen?
Hans-Joachim Meier: Unter dem Slogan „Gesundheit ist kein Zufall“ stellt unser praenet-Partner Professor Dr. rer. nat. Siegmar Bornemann in seinem spannenden und informativen Vortrag den Menschen mit all seinen Gefühlen, Gedanken und Glaubenssätzen in den Mittelpunkt. Hierbeigeht es um unseren inneren Schweinehund, wie wir uns Gesundheit vorstellen und wie die sogenannten Volkskrankheiten entstehen. Die moderne Biologie zeigt uns neue bahnbrechende Erkenntnisse, das Gesundheit kein Zustand ist, aber auch nicht das Gegenteil von Krankheit. Denn wir werden nicht gesund oder krank geboren. Wir erfahren, wie praktisch alle Krankheitsbilder des Menschen in Bezug auf die Mangelsyndrome der Zelle erklärbar und vor allem – heilbar sind.

In Ihrem Netzwerk sind verschiedene Gesundheitsdienstleister und -spezialisten aktiv. Welches Know-how bzw. welche Themen werden auf der MEiM besonders im Fokus stehen?
Hans-Joachim Meier: Im Rahmen der MEIM möchten wir das Bewusstsein für den Wert der betrieblichen Gesundheitsförderung bzw. des betrieblichen Gesundheitsmanagements der Teilnehmer schärfen. Von der Budgetplanung und Lohngestaltung – bis zur Durchführung von möglichen Themenfeldern rund um die Ergonomie, Herzgesundheit, Ernährung, Stress etc., stehen unsere praenet-Partner für die Besucher und Gäste Rede und Antwort und laden zu einem ersten kleinen Gesundheitscheck ein.

Aus Ihrer Erfahrung: Welchen Stellenwert haben die Themen Gesundheit und Prävention im Unternehmen?
Hans-Joachim Meier: In den Unternehmen wird die Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) bzw. das Betriebliche Gesundheitsmanagement zunehmend als wichtiger Wirtschaftsfaktor erkannt. Denn gesunde Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind eine wesentliche Voraussetzung für ein gutes Betriebsklima und eine höhere Arbeitszufriedenheit.
Ein strukturiertes BGM vermindert nicht nur die durch Krankheit entstehenden Kosten, es trägt zudem zur Mitarbeiterbindung und -gewinnung in Verbindung mit einer positiven Darstellung in der Öffentlichkeitsarbeit bei. Durch ein gezieltes und nachhaltiges Gesundheitsmanagement gewinnen alle: die Belegschaft und das Unternehmen.

Welchen Mehrwert können die Besucher der MEiM am Ende des Tages mit nach Hause nehmen?
Hans-Joachim Meier: Uns ist es wichtig zu zeigen, dass es Sinn macht, sich für das Wohlbefinden und für die Gesundheit der Beschäftigten einzusetzen und welche Wege und Möglichkeiten – von der Planung bis zur Durchführung  – es gibt.
Wir hoffen auf eine rege Beteiligung an unseren Gesundheitsangeboten sowie auf konstruktive und erfrischende Gesprächsrunden.

KONTEXT
Das Gesundheitsnetzwerk praenet eine aktive Gemeinschaft aus Anbietern im Gesundheitswesen. Die einzelnen Partner bündeln ihre Gesundheitskompetenzen vor Ort. Seit der Gründung im Jahr 2010 ist das Netzwerk mittlerweile in den drei Bundesländern Niedersachsen, NRW, Nordhessen präventiv aktiv und begleitet Unternehmen verschiedenster Größe rund um die gezielte und nachhaltige Gesundheit und Bewegung.

Weitere Informationen: www.praenet.eu