title=

mawionline

Kultur Räume Gütersloh

Kultur Räume Gütersloh

Erfreuliche Entwicklung: Stadthalle und Theater wurden im vergangenen sehr gut frequentiert. Foto: Volker Zimmermann

Positive Entwicklung  

Andreas Kimpel, erster Betriebsleiter und Beigeordneter der Stadt Gütersloh sowie Ralph Fritzsche, kaufmännischer Betriebsleiter, zogen eine positive Bilanz für die Nutzung und Auslastung von Stadthalle und Theater im vergangenen Jahr. 

So konnten sich beide Häuser über wachsende Besucherzahlen freuen. Das Theater erreichte eine Auslastung von insgesamt 79,8 Prozent. Die Abendveranstaltungen lagen mit annähernd 90 Prozent sogar darüber und die Kinderveranstaltungen waren nahezu vollständig ausverkauft. Die Sonderausstellung von Neal Preston mit allein 10.000 Besuchern trug ebenfalls positiv zur Auslastung bei. Und auch die Stadthalle begrüßte 10.500 Besucher mehr als im Vorjahr. Unter Berücksichtigung von Ferienzeiten und sanierungsbedingten Einschränkungen in der Stadthalle, zeichnen die Kultur Räume insgesamt 1.052 Nutzungen der Räumlichkeiten, also 4 je Kalendertag.

Daraus resultierend, konnte der Erlös aus Vermietungen in der Stadthalle um 82.000 Euro zum Vorjahr gesteigert werden.

Positiv auf das Vermietungsgeschäft in der Stadthalle wirkten sich dabei vor allem die Sanierungsmaßnahmen der Konferenzräume und des Foyers sowie des Großen Saales mit aktueller Medientechnik und Ausstattung aus.

Durch lukrative, gastronomische Veranstaltungen als auch den ganzjährigen Betrieb des Restaurants Fritz konnten auch hier die Pachterträge deutlich um 14.000 Euro zum Vorjahr gesteigert werden.

Im Theater nahmen vor allem die Vermietungen im gewerblichen Bereich deutlich zu. Zudem erfreut sich die Skylobby einer steigenden Nachfrage nach Hochzeitsfeiern und privaten sowie gewerblichen Fotoshootings. So stiegen die Erlöse hier um 52.000 Euro.

Erfreulich ist auch die Entwicklung beim Erlös durch Eintrittseinnahmen zu bewerten, die einen Anstieg von sechs Prozent zum Vorjahr verzeichnet und zum einen auf einer erhöhten Besucherzahl beruht, 13.000 mehr Besucher als im Jahr zuvor, sowie auf der vorgenommenen Preiserhöhung der Eintrittes von einen Euro je Karte.

Die Aufwendungen lagen trotz notwendiger baulicher Sanierungsmaßnahmen in der Stadthalle, erhöhten Personalaufwandes durch die gestiegene Zahl an Veranstaltungen sowie verstärkter Maßnahmen in der Vermarktung, im Bereich des Vorjahres. Durch die deutlichen Verbesserungen bei den Erträgen in beiden Betriebszweigen lag der von der Stadt Gütersloh zu tragende Verlustausgleich mit 444.850,37 € um 13 Prozent unter dem Planansatz von 3.488.300 Euro.

Weitere Informationen: www.kulturraeume-gt.de