title=

mawionline

Konferenz „Hinterland of Things“

Initiatoren der ersten Hinterland of Things-Konferenz in Bielefeld: Die Gründer der Founders Foundation Dominik Gross und Sebastian Borek, Head of conference Viktoria Schünemann und Head of communications Jannis Johannmeier. (v.l.)

Start-up-Power in der Region im Schulterschluss mit dem Mittelstand     

Bekannt sind sie im In- und Ausland, doch wo die deutschen Marktführer wie Miele, Oetker, Bertelsmann, Seidensticker, Claas & Co. beheimatet sind, weiß kaum ein internationaler Konsument. Auch die jungen Start-ups der Region sind bisher wenig im Fokus der Öffentlichkeit. In Ostwestfalen-Lippe wurde bisher Zurückhaltung geübt. Mit der Makers-Konferenz „Hinterland of Things“, die erstmals am 8. Februar im Bielefelder Ringlokschuppen stattfindet, positionieren sich die Start-up-Macher aus OWL erstmals auf der internationalen Startup-Landkarte im Schulterschluss mit den Größen des deutschen Mittelstands und internationalen Digital-Experten. 250 geladene Gäste werden erwartet. Darunter CEOs, Vorstände, Gründer, Investoren, Forscher und Medienvertreter. In einer offenen Exhibition Area können die Produkte und Technologien der Start-up aus OWL getestet werden.
Deutschland hat zwar einen Fehlstart ins digitale Zeitalter hingelegt, aber durch die Founders Foundation und den gezielten Zusammenschluss von Mittelstand, Startups und Digitalexperten kann der unternehmerische Pioniergeist neu entfacht werden. Founders Foundation CEO und Co-Founder Sebastian Borek betont: „Wir wollen die richtigen Personen zusammenbringen, um unsere Region und vor allem die hiesige Start-up-Szene zu stärken. Wir setzen daher bewusst auf weniger Redner und ausgesuchte Teilnehmer. Auf vielen Konferenzen knüpft man nur oberflächlich Kontakte und durch die Vielzahl der Teilnehmer lassen sich nur selten die Personen identifizieren, mit denen man nachhaltig arbeiten möchte. Hier gilt das Motto: etablierte Wirtschaft meets Start-up – für uns das Modell der Zukunft.“

Das Konzept kommt an:

Neben bekannten Gründern wie dem EY-Entrepreneur des Jahres Philipp Pausder (Thermondo), Philip Siefer (Einhorn) oder Lars Hinrichs (Gründer XING) haben schon zahlreiche Unternehmer aus der Region Ostwestfalen-Lippe ihr Kommen zugesagt. „Wir haben viele Entscheider und Experten gewonnen, die sonst nicht oft auf deutschen Bühnen in dieser Dichte zu finden sind“, sagt Borek. Zu ihnen zählen unter anderem Gerd Oliver Seidensticker (Seidenticker), Andreas Engelhardt (Schüco) und Christian Miele (e-venture). Für Schüco-CEO Engelhardt war die Zusage selbstverständlich: „Für uns als erfolgreicher Mittelständler gehört die Hinterland-Konferenz zu unserem Weg in die digitale Zukunft – wir wollen im Schulterschluss mit den Start-ups vorweg gehen. Wir müssen uns vor niemandem auf der Welt verstecken.“

Mehr als 100 Gründer hat die Founders Foundation seit dem Start in 2016 ausgebildet. 14 Unternehmen habe sich neu gegründet und Investitionen eingeworben. Insgesamt sind mehr als 30 erfolgreiche Start-ups in OWL am Start. An Geschäftsmöglichkeiten und Geld mangele es der Region nicht, betont auch Investor Christian Miele: „Ich sehe in Ostwestfalen-Lippe ein enormes Potential für Gründer und ihre Ideen. Die Hinterland-Konferenz bietet darüber hinaus einen sehr guten Nährboden für den Mittelstand und Start-ups. Für mich als Investor ergeben sich durch diese Kombination interessante Perspektiven, die bisherige Gründerhotspots wie Berlin in Nichts nachstehen.“

Founders Foundation ruft ersten „Rocket Mittelstand Award“ aus

„Wir lernen gerne von Start-up-Hochburgen wie Berlin, Tel Aviv und Silicon Valley, sind uns aber auch unserer eigenen Stärken bewusster denn je“, sagt Sebastian Borek. Insbesondere der etablierte Mittelstand in OWL sei ein Erfolgsfaktor. Die Founders Foundation zeichnet auf der Hinterland-Konferenz auch das erste Mal eine Person mit dem „Rocket Mittelstand Award“ aus. „Wir bilden als Founders Foundation die nächste Generation des digitalen Mittelstands aus. Dazu suchen wir Vorbilder und möchten jemanden auszeichnen, der mit seinem Engagement sein Unternehmen fit für die Digitalisierung gemacht hat, als digitaler Vordenker gegründet hat oder mit Pioniergeist neue Wege geht“, sagt Sebastian Borek. Die Nominierten aus ganz Deutschland sowie der Laudator bzw. die Laudatorin werden im Januar bekannt gegeben.

Weitere Informationen zur Hinterland-Konferenz: www.hinterland-of-things.de

Die Founders Foundation

Die 2016 gestartete Founders Foundation gGmbH ist ein Pilotmodell, das Start-up-Gründer und Unternehmer in spe am Wirtschaftsstandort Ostwestfalen-Lippe ausbildet, begleitet und vernetzt. Die von der Bertelsmann Stiftung finanzierte, gemeinnützige Initiative soll Talente anziehen und sie mit lokalen Unternehmen und Forschungsinstituten verbinden. Ziel ist es, starke Unternehmerpersönlichkeiten und eine erfolgreiche Start-up-Kultur in der Region zu entfalten. Zentrale Bausteine des Modells sind eigene Event-Formate, die Ausbildung an der Founders Academy sowie das sechsmonatige Ausbildungsprogramm Founders Camp. Mit erfahrenen Mentoren setzt die Founders Foundation auf die Ausbildung und unterstützt Start-up-Gründer im gesamten Reifeprozess bis in die Finanzierungsphase hinein. Die Founders Foundation wurde im Februar 2016 von Sebastian Borek, CEO, und Dominik Gross, CFO, gemeinsam mit der Bertelsmann Stiftung gegründet.

 

Mehr unter: http://foundersfoundation.de, www.founders-academy.de, www.founders-camp.de und über den Start-up-Blog der Region www.startupregionowl.de.