mawionline

Industriebau HOFF und Partner GmbH unterstützt Studierende

Frühzeitig qualifizierte Nachwuchskräfte kennenlernen

Qualifizierte Nachwuchskräfte kennenlernen und frühzeitig an das Unternehmen binden – das ist das Ziel von Ingo Hoff, Geschäftsführer der Industriebau HOFF und Partner GmbH. Deshalb intensiviert das Unternehmen aus Gronau die Zusammenarbeit mit Hochschulen und unterstützt nun erstmals zwei Studierende der Fachhochschule Münster mit dem Deutschlandstipendium.

Gehen einen gemeinsamen Weg: Ingo Hoff, Geschäfts- führer der Industriebau HOFF und Partner GmbH (l.) und Carsten Schröder, Vizepräsident für Transfer und Partnerschaften der FH Münster. (Foto: FH Münster/Pressestelle)

Gehen einen gemeinsamen Weg: Ingo Hoff, Geschäfts- führer der Industriebau HOFF und Partner GmbH (l.) und Carsten Schröder, Vizepräsident für Transfer und Partnerschaften der FH Münster. (Foto: FH Münster/Pressestelle)

„Wir möchten junge Menschen fördern“, sagt Hoff. Ihm sei bewusst, dass seine Firma gesellschaftliche Verantwortung trage. „Das Deutschlandstipendium bietet uns eine hervorragende Möglichkeit, aktiv zu werden – das ist mir sehr wichtig“, so der Geschäftsführer. Darüber hinaus hoffe er, dass potentielle Nachwuchskräfte das Unternehmen kennen- und als Arbeitgeber schätzen lernen – ein realistischer Wunsch, findet Carsten Schröder, Vizepräsident für Transfer und Partnerschaften der FH Münster. „Durch das Deutschlandstipendium steigern regionale Unternehmen ihren Bekanntheitsgrad unter den angehenden Hochschulabsolventen“, erklärt Schröder. Dadurch werde ein potenzieller Bewerber auf die Firma aufmerksam – angesichts des gegenwärtigen Fachkräftemangels ein wichtiger Aspekt.

Gemeinsam mit seinem Team werbe er nicht nur bei möglichen Stipendiengebern für das Modell, sondern versuche auch langfristige Kontakte zwischen Unternehmen und Stipendiat aufzubauen. Schröder: „Es entstehen frühzeitig Verbindungen zu den Fachkräften von Morgen.“ Das begrüßt auch Hoff. „Ob Masterarbeit, Praktikum oder Jobeinstieg – wir brauchen das Wissen junger Menschen!“ Voraussichtlich im Spätherbst ist entschieden, welche beiden FH-Studierenden die Firma Industriebau HOFF und Partner GmbH mit jeweils einem Deutschlandstipendium unterstützt. Wunschkandidat für den Geschäftsführer sind Nachwuchstalente aus den Fachbereichen Architektur, Bauingenieurwesen oder Energie – Gebäude – Umwelt. „Hier sehe ich natürlich die größte Perspektive, frühzeitig junge Hochschulabsolventen für unser Unternehmen zu gewinnen“, sagt Hoff.

Unternehmen, die das Deutschlandstipendium unterstützen möchten, und Studierende, die sich bewerben möchten, finden unter www.fh-muenster.de/stipendium alle Informationen.

Mit dem Deutschlandstipendium fördert die Fachhochschule Münster herausragende Studierende mit 300 Euro monatlich. Die eine Hälfte der Summe fließt aus dem Bundesministerium für Bildung und Forschung, die andere Hälfte übernehmen private Spender, Unternehmen, Stiftungen, Vereine und Verbände. Die Förderer bestimmen, ob ihre Unterstützung Studierenden einer bestimmten Fachrichtung zukommt oder ungebunden bleibt.

Weitere Informationen: https://www.fh-muenster.de/studium/studienberatung/studienfinanzierung/bund-land-stipendien.php

Förderung mit dem Deutschlandstipendium https://www.fh-muenster.de/studium/studienberatung/studienfinanzierung/_566342/foerderer.php