mawionline

HELLA KGaA Hueck & Co.

Dr. Markus Richter, Unternehmenssprecher HELLA KGaA Hueck & Co.

Dr. Markus Richter, Unternehmenssprecher HELLA KGaA Hueck & Co.

Innovativ sein heißt, sich erneuern

 M&W: Herr Dr. Richter, auch im letzten Jahr belegte Ihr Unternehmen einen der ersten Plätze im mawi-Innovationsranking. Wo liegt die Kontinuität  dieser dauerhaften Innovationsstärke begründet?

 Dr. Markus Richter: Innovationsfähigkeit und Technologieführerschaft im globalen Wettbewerb sind tragende Säulen des HELLA Geschäftserfolges. Beide werden durch kontinuierliche Investitionen gestärkt. Im Geschäftsjahr 2012/2013 investierte HELLA 468 Millionen Euro, rund neun Prozent des Umsatzes, in den Ausbau des Forschungs- und Entwicklungsnetzwerkes weltweit. Zudem steckt viel Potenzial in international und interdisziplinär zusammengesetzten Projektteams, denn die unterschiedlichen Blickwinkel ermöglichen kreative und innovative Lösungsansätze. Neue Ansätze finden überdies über Hochschulkooperationen, Praktikanten und Studierende mit Abschlussarbeiten und Promotionen ihren Weg ins Unternehmen.

M&W: Der Fach- und Führungskräftemangel zählt seit einigen Jahren zu den Top-Themen in der Wirtschaft.  Mit welchen „Trümpfen“ punktet Ihr Unternehmen im  Wettbewerb um die „besten Köpfe“?

Dr. Markus Richter: Weil wir Freiräume ermöglichen. Bei HELLA können Mitarbeiter, die für ein Projekt verantwortlich sind, vieles selbst gestalten. Das ist ein großer Ansporn. Die flachen Hierarchien im Unternehmen bieten viel Flexibilität und eine hohe Reaktionsgeschwindigkeit. Außerdem legen wir viel Wert darauf, dass jeder Einzelne seine Fähigkeiten entfalten kann.

M&W: Experten schreiben der Innovationskultur, als einen Baustein für langfristigen unternehmerischen Erfolg, eine wichtige Bedeutung zu. Wie würden Sie Ihre Innovationskultur skizzieren?

Dr. Markus Richter: Innovation hat bei HELLA Tradition seit der Firmengründung – und ist dabei nicht allein auf Produktinnovationen beschränkt. Innovativ sein heißt, „sich erneuern“ und bezieht sich damit auf die Innovationskraft, die in all unseren Prozessen steckt, von der Fertigungstechnik über die Logistik bis zur Informationstechnologie im Unternehmen. Ohne dieses kontinuierliche sich Erneuern wären wir sicher nicht da, wo wir heute sind.

M&W: Welche Ziele haben Sie sich hinsichtlich Ihrer Innovationstätigkeit für dieses Jahr gesetzt, bzw. welche Projekte möchten Sie weiter vorantreiben?

Dr. Markus Richter: Unser Ziel ist es, die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung weiterhin auf einem hohen Niveau zu halten. Forschungsschwerpunkte liegen dabei auf den zentralen Megatrends der Automobilindustrie Sicherheit, Umwelt und Komfort. An ihnen wird HELLA auch in Zukunft neue Produktentwicklungen, wie innovative LED-Scheinwerfer oder elektronische Fahrerassistenz-Systeme, ausrichten. Die Konzern-Zentrale in Lippstadt bauen wir zum internationalen Dreh- und Angelpunkt unserer Entwicklungsaktivitäten aus.

 

 

Hinterlasse einen Kommentar