title=

mawionline

HEGGEMANN AG

„Innovation gelingt uns durch Kooperation“ 

Robert Heggemann, Vorstandsvorsitzender des Luftfahrtzulieferers HEGGEMANN AG aus Büren, über die Bedeutung von Innovationen zur Sicherung der eigenen Wettbewerbsfähigkeit und den Stellenwert von Kooperationen. 

Robert Heggemann

Robert Heggemann: „Um permanent mit Innovationen aufzuwarten, sind wir auf eine gute Vernetzung angewiesen.“

Wo sehen Sie im Mittelstand Unterstützungsbedarf, um hier die Innovationsbereitschaft zu stärken?
Robert Heggemann: Insbesondere von der Politik, die immer wieder ein Loblied auf den Mittelstand singt, würde ich mir mehr Engagement wünschen. Unterstützung bekommt leider eher die Großindustrie, der Mittelstand wird hingegen verhältnismäßig wenig bedacht.

Auch die Förderprogramme für Innovationen sind nicht selten sehr bürokratisch. Ich habe erlebt, dass eher Projekte gefördert werden, die einer Förderrichtlinie entsprechen, als Projekte, hinter denen wirklich eine nachhaltige Idee steckt. Oftmals werden gute Ideen abgelehnt, weil sie als nicht innovativ genug eingeschätzt werden, obwohl sie Arbeitsplätze sichern würden. Wenn ein Mittelständler eine Lösung für ein Problem sucht, muss er sich also verbiegen, um ein Förderinstrument zu finden, das auf sein eigenes Projekt passt.

Aus Ihrer eigenen Praxiserfahrung: Was heißt es für Sie, ein innovatives Unternehmen zu sein?
Robert Heggemann: In unserer Branche sind die Marktanforderungen nicht nur extrem hoch, sondern auch widersprüchlich. Einem zunehmenden Kostendruck steht ein hoher Zertifizierungsstandard gegenüber. Steigende Stückzahlen korrelieren mit starren Fertigungsstrategien und immer komplexere Baugruppen müssen absolut termingerecht geliefert werden. Außerdem wird eine hohe Flexibilität bei absoluter Prozesssicherheit gefordert. Um hier permanent mit Innovationen aufzuwarten, sind wir auf eine gute Vernetzung angewiesen.

Welche Bedeutung messen Sie Kooperationen zwischen Unternehmen und Forschungseinrichtungen bei?
Robert Heggemann: Uns gelingt Innovation durch Kooperation. Ein hervorragendes Beispiel für eine erfolgreiche Zusammenarbeit ist die langjährige Kooperation mit dem Laboratorium für Werkstoff- und Fügetechnik (LWF) der Universität Paderborn. Diese Kooperation ist für uns nicht nur auf technischer Ebene extrem hilfreich, sondern auch für unsere Personalentwicklung, denn wir konnten schon einige Mitarbeiter erfolgreich über das LWF rekrutieren.