title=

mawionline

Dreckshage – Linearaktuatoren

Zuverlässige Leistung auch unter extremen Bedingungen

Aktuatoren des international tätigen Branchenführers Thomson zeichnen sich durch einfache Installation, Bedienungsfreundlichkeit und Wartungsfreiheit aus. Sie lassen sich in automatische Prozesse einbinden und überzeugen auch unter härtesten Einsatzbedingungen durch zuverlässige Leistung.

Für jede Anwendung den passenden Aktuator: Der „Mac Jac“ ist eine neue Entwicklung und eignet sich für härteste Einsatzbedingungen.

Für jede Anwendung den passenden Aktuator: Der „Mac Jac“ ist eine neue Entwicklung und eignet sich für härteste Einsatzbedingungen.

Aktuatoren sind wahre Alleskönner und punkten in vielen Anwendungsbereichen gegenüber mechanischen und hydraulischen Systemen. „Ihre Unabhängigkeit, Robustheit und lange Lebensdauer machen sie zur idealen Lösung für alle Anwendungen zum Anheben, Absenken, Schieben, Ziehen, Drehen und Positionieren von Lasten“, erläutert Martin Henschel, Vertriebsingenieur bei DRECKSHAGE.
Dank ihrer kompakten Bauweise können Aktuatoren auch in Bereichen mit beschränktem Zugang eingesetzt werden, wie zum Beispiel bei landwirtschaftlichen und medizinischen Geräten. Weitere Anwendungsgebiete sind die mobile Geländetechnik, Rasen- und Gartenpflege, Industrieanlagen, Büro-, Haushalts- und Unterhaltungsgeräte, Schifffahrt oder die Lüftungs- und Prozesssteuerung.

Alle Aktuatoren von Thomson bestehen aus robusten und qualitativ hochwertigen Komponenten, die einen reibungslosen Betrieb garantieren. Verschleißfeste Schneckengetriebe, geradverzahnte oder schrägverzahnte Getriebe, Schmiermittel in Luftfahrtqualität und Hochleistungsmotoren sorgen für höchste Lebensdauer. Die Linearaktuatoren sind rundum abgedichtet und versiegelt, so dass sie auch in feuchten, schmutzigen und ölhaltigen Umgebungen geschützt, und daher für den Außenbereich geeignet sind.

 Jederzeit konstante Leistung

Zum Schutz vor Korrosion sind die Kolbenstangen der Aktuatoren mit Verlängerungsrohren aus Edelstahl oder Aluminium ausgestattet. Sämtliche Einstellungs- und Schmierungsarbeiten erfolgen im Werk, so dass keine weitere Wartung erforderlich ist.

„Die Aktuatoren erbringen über die gesamte Lebensdauer hinweg eine konsistente, wiederholbare Leistung“, erklärt Martin Henschel.
Sie sind zum Drücken und Ziehen von Kräften bis zu  6800 N bei Hüben von bis zu 900 mm gleichermaßen geeignet. Mit Hilfe der Steuerungen lassen sich maßgeschneiderte Steuerungssysteme für die spezifischen Anforderungen im Hinblick auf die Antriebstechnik zusammenstellen.

Wenn es leise zugehen soll, kommt der „Whisper Trak“ zum Einsatz.  Alle Fotos: DRECKSHAGE

Wenn es leise zugehen soll, kommt der „Whisper Trak“ zum Einsatz.
Alle Fotos: DRECKSHAGE

Die verwendeten Motoren sind mit Thermoschaltern in den Wicklungen oder mit elektronischer Lastüberwachung ausgestattet, damit der Aktuator im Falle einer Überhitzung automatisch abgeschaltet werden kann. Eine Standard-Überlastkupplung oder die elektronische Lastüberwachung stoppt die Bewegung, wenn die Last zu groß wird oder die Hubendlagen erreicht sind. Alle Aktuatoren sind so ausgelegt, dass sie bei einer Unterbrechung der Stromzufuhr die Last halten.
Erhältlich sind Aktuatoren mit Hublängen von 25 mm bis 1500 mm und mit Geschwindigkeiten von bis zu 75 bzw. 110 mm/s. Sie sind einfach in der Anwendung, schnell zu installieren und benötigen in der Regel nur zwei Leiter für den Betrieb. Dank einer breiten Auswahl an Optionen und Steuerungen gibt es für jede Anwendung den passenden Aktuator. Neueste Entwicklungen sind der „Max Jac“ für härteste Einsatzbedingungen (IP69K) und der „Whisper Trak“ für besonders sensible Anwendungen wie sie zum Beispiel im Medizinbereich notwendig sind (leise und hohe Schutzart IP 67).

„Es gibt eine Vielzahl an kundenspezifischen Lösungen. Welche für den jeweiligen Einsatz am sinnvollsten und kostengünstigsten ist, erarbeiten wir gemeinsam mit dem Kunden. Auch für besondere Anforderungen entwickeln wir individuelle Konzepte“, beschreibt Martin Henschel.

Weitere Informationen: www.dreckshage.de

 

 

Hinterlasse einen Kommentar