title=

mawionline

Der Netzwerkgedanke

Offen sein für Neuland

 Allerorten vernetzen sich Unternehmer gleicher, aber auch unterschiedlicher Branchen. Motivation für die Kontaktaufnahme: einen Mehrwert für das eigene Business generieren.

Christian Terhechte hat eine regelrechte Netzwerkkultur um sein 2008 gegründetes  Unternehmen Neuland-Medien Unternehmen herum erschaffen.  Fotonachweis: Neuland-Medien GmbH & Co. KG

Christian Terhechte hat eine regelrechte Netzwerkkultur um sein 2008 gegründetes
Unternehmen Neuland-Medien Unternehmen herum erschaffen.
Fotonachweis: Neuland-Medien GmbH & Co. KG

Es gibt Verknüpfungen zwischen Wirtschaft und Wissenschaft, also Unternehmen, die sich mit Hochschulen vernetzen, um beispielsweise Produktinnovationen voranzutreiben. Es gibt professionelle Business-Netzwerke, die Veranstaltungen organisieren und weltweit vertreten sind. Und es gibt die Wirtschaftsförderer der Stadt sowie viele weitere Initiativen, die ebenso ihren Teil dazu beitragen, dass Unternehmer miteinander in Kontakt kommen. Aber was genau, zeichnet das Netzwerken aus? Warum ist es für den Erfolg eines Unternehmens so wichtig? Christian Terhechte, Geschäftsführer der 2008 gegründeten Internetagentur Neuland-Medien, hat die Antwort: „Als Unternehmer muss man nicht alles wissen. Man muss wissen, wer es weiß oder wer jemanden kennt, der es weiß.“
Netzwerke, egal ob privat oder im Business, bestehen aus Menschen. Deshalb zählen für Christian Terhechte immer die Menschen, die er kennen lernt – ganz egal in welchem Umfeld. Eine Trennung zwischen Privat und Beruf gibt es für ihn nicht. „Jeder Kontakt, ob es mein Bruder ist oder ob es mein Sportfreund ist – jeder Kontakt ist immer auch irgendwann für mein Geschäft wertvoll“, erzählt Christian Terhechte.

„Denn jeder kennt wieder jemanden, der vielleicht genau das braucht, was wir bei Neuland-Medien anbieten oder der einen Programmierer für uns hat, den wir dringend suchen.“ Allein durch das private Netzwerk – durch Familie und Freunde – sei der Aufbau eines Unternehmens viel einfacher.

Christian Terhechte hat eine regelrechte Netzwerkkultur um sein Unternehmen herum erschaffen. „Ich habe kein ausgeprägtes Fachwissen, kann von allem ein bisschen. Meine Leidenschaft ist es, die richtigen Leute zusammen zu bringen und sie darin zu bestärken, ihre Potenziale zu entfalten. Das lebe ich auch so mit unseren Kunden. Zum einen gelingt es mir, diese immer wieder zu begeistern und mitzunehmen, wenn es darum geht, im Bereich Neue Medien ‚Neuland’ zu betreten. Zum anderen biete ich ihnen im Rahmen meines gelebten und gepflegten Partnernetzwerkes ‚Digitale Kundenstrategie’ sehr viele ergänzende Leistungen und Kontakte zu gesuchten Experten.“  Außerhalb der Geschäftszeiten organisiert der Unternehmer immer wieder lockere Events, wie die „Neuland-Medien-Cocktail-Lounge.

„Auf diese Art und Weise beginnen die Netzwerke nicht nur zweckgerichtet zu sein, sondern es ‚menschelt’ – und wo es ‚menschelt’, entstehen Vertrauen und Sympathie“, ist Christian Terhechte überzeugt.

Dass das Netzwerken nicht immer nur Positives mit sich bringt, weiß auch Christian Terhechte. Er hat schon die ein oder andere negative Erfahrung gemacht, die ihn aber, wie er selber sagt, im nach hinein immer bereichert hat. Und so hat er nie aufgegeben, Tag für Tag neue Leute kennen zu lernen.

„Um dies zu schaffen, braucht man eine offene Grundhaltung, Menschen offen gegenüberzutreten und dabei sich selbst treu zu bleiben. Das Risiko einzugehen, sich so zu zeigen, auch mit seinen vermeintlichen Schwächen, wie man ist“, resümiert Christian Terhechte.

Weitere Informationen: www.neuland-medien.de 

 

Bildzeile:

Christian Terhechte hat eine regelrechte Netzwerkkultur um sein 2008 gegründetes Unternehmen Neuland-Medien Unternehmen herum erschaffen. Fotonachweis: Neuland-Medien GmbH & Co. KG