title=

mawionline

Aus UniConsult wird TecUP

 Wissens- und Technologietransfer der Universität Paderborn richtet sich neu aus

Prof. Dr. Nikolaus Risch, Präsident der Universität Paderborn, (r.) gratuliert Prof. Dr. Rüdiger Kabst, Leiter von TecUP, (l.) zum gelungenen Relaunch. (Foto: Universität Paderborn, Vanessa Dreibrodt)

Prof. Dr. Nikolaus Risch, Präsident der Universität Paderborn, (r.) gratuliert Prof. Dr. Rüdiger Kabst, Leiter von TecUP, (l.) zum gelungenen Relaunch.
(Foto: Universität Paderborn, Vanessa Dreibrodt)

Die Universität Paderborn richtet ihren Wissens- und Technologietransfer neu aus. Aus der Transferstelle UniConsult wird das Technologietransfer- und Existenzgründungscenter der Universität Paderborn, kurz TecUP. Mit dem Relaunch am 19. Mai wurden die Aufgaben der Institution neupositioniert. Der überregionale und regionale Technologiertransfer zwischen Hochschule und Unternehmen sowie der Bereich Erfindungen und Patente sollen weiter ausgebaut werden. Darüber hinaus soll der Relaunch besonders für den Gründungsbereich den stärksten Mehrwert erbringen.
Leiter Prof. Dr. Rüdiger Kabst vom Lehrstuhl International Business: „Wir möchten die Unternehmensgründerkultur bei den Studierenden etablieren und sie damit an die Region binden. Studierende, die den Weg in die Selbstständigkeit gehen, bringen nicht nur ihr Know-how nach Ostwestfalen-Lippe sondern schaffen auch Arbeitsplätze.“ Ziel sei es, die Universität Paderborn zu einer der führenden Gründerhochschulen auszubauen. Dafür will TecUP Studierende, Absolventen und Wissenschaftler künftig aktiv für das Thema Existenzgründung sensibilisieren: Neben Aktionen auf dem Campus, wie Ideenwettbewerbe oder Vorlesungsbesuche, werden künftig Gründungsbotschafter und Technologiescouts in den fünf Fakultäten zum Thema informieren und Forschungsprojekte mit Potenzial ausfindig machen.

Mit dem Aufbau der „Paderborner School of Entrepreneurship & Innovation“ können sich Studierenden bereits während des Studiums für die berufliche Selbstständigkeit qualifizieren. Zusammen mit weiteren Institutionen der Hochschule, wie dem Career Service, bietet TecUP in diesem Programm Studierenden an, eigene Ideen zu entwickeln, Business-Pläne zu erstellen und sich mit externen Partnern, wie Steuerberatern, Patentanwälten oder erfahrenen Gründern, zu vernetzen.

„Es zeigt sich, dass Start-up-Unternehmen einen bis zu dreimal höheren Erfolg am Markt haben, wenn sie auf eine vorhandene Infrastruktur und eine langfristige Betreuung zurückgreifen können. So ein Ökosystem für Start-ups schaffen wir u. a. mit unserer TecUP-Manufaktur“, erläutert Kabst. Die Manufaktur im Technologiepark bietet neben modernen Arbeitsplätzen für Existenzgründerteams und der Möglichkeit zum Austausch untereinander, auch Kontakt zu erfahrenen Gründern und externen Experten. Zusätzlich zum Einzelcoaching durch TecUP, wird es für die besten Gründungsideen ein Entrepreneur Mentoring Programm geben. Mentoren, wie Unternehmer oder Steuerberater, begleiten und beraten dabei die Gründer bei ihrem Schritt in die Selbstständigkeit.

 Als einen wichtigen Tag für die Universität Paderborn bezeichnete Präsident Prof. Dr. Nikolaus Risch den Relaunch. Die Universität stehe seit langem für Technologietransfer in der Region und die Erfahrungen mit UniConsult haben gezeigt, dass es sich lohnt.
„Prof. Dr. Rüdiger Kabst bringt mit seinen Kenntnissen und Erfahrungen im Technologietransfer und der Existenzgründung einen großen Wissensschatz mit. Ich freue mich, dass wir mit diesem ansteckenden Spirit jungen Leuten neue Perspektiven mit dem Studium an der Universität Paderborn aufzeigen können“, sagte Risch.

 

Hinterlasse einen Kommentar