title=

mawionline

20 Jahre Wirtschaftsclub Paderborn + Höxter

Einzigartiges Netzwerk in Deutschland begeht Jubiläum

 Mit 40 ist Schluss. So lauten die Statuten der Wirtschaftsjunioren in ganz Deutschland. Der Verband der Unternehmer und Führungskräfte, will in seiner Mitgliederstruktur jung bleiben und verschenkt dadurch wertvolle Kontakte und Know-how durch ausscheidende Mitglieder. Dieses Potenzial wollten die über 40-jährigen Gründungsmitglieder der Wirtschaftsjunioren Paderborn + Höxter nicht verschenken und gründeten in 1994 den Wirtschaftsclub, der in diesem Jahr sein 20jähriges Jubiläum begeht.

v.r.: Karl-Heinz Wange, Dieter Bergelt, Sabine Gausemeier, Rudolf Wieneke, Hans Dransfeld, Holger Rennemann.

v.r.: Karl-Heinz Wange, Dieter Bergelt, Sabine Gausemeier, Rudolf Wieneke, Hans Dransfeld, Holger Rennemann. (Foto: GAUSEMEIER PR)

Egal ob jung oder alt: Wirtschaftswissen und gute Netzwerke kennen keine Altersklasse. Von demselben Gedanken beflügelt, macht Karl Heinz Wange als einer der ersten Gründungsväter und 10-jähriger Vorsitzender der Organisation auf einen Wirtschaftsclub aufmerksam, der in Deutschland seinesgleichen sucht. Wange ist Ehrenvorstandsmitglied des Clubs und Senator der Wirtschaftsjunioren. Er wertet die Entscheidung einen eigenen Club gegründet zu haben nach wie vor als sinnvollen Beschluss. In diesem Zusammenhang spricht er von einer Organisation, die von Anbeginn ihrer Gründung im Jahr 1994 eine Plattform des Austausches, der Wissenstransfers und Kontaktpflege darstellt. „Was lange gut war, wird noch besser“, ist Wange überzeugt, wenn es um die Zukunft des Clubs geht.

Ebenfalls mit der Senatorenwürde bestückt, zieht Gründungsvorsitzender Dieter Bergelt Bilanz: „Wir hatten immer gute Vorsitzende und wir haben attraktive Veranstaltungen.“ Umso mehr verwundere es ihn, dass der Wirtschaftsclub keine Nachahmer finde. Die Nachfolgeorganisation der Wirtschaftsjunioren Paderborn + Höxter darf sich nämlich trotz einer stolzen Zahl von 200 Mitgliedern eine nationale Rarität nennen. „Die beste Entscheidung bei Clubgründung war wohl, dass die ausscheidenden Junioren fließend in den Club überwechseln“, freut sich Karl-Heinz Wange. So ist automatisch der Mitgliederzuwachs gesichert. Interessierte, die bereits älter als 40 sind und nicht bei den Junioren Mitglied waren, können als Quereinsteiger trotzdem Mitglied im Wirtschaftsclub werden. In allen weiteren Wirtschaftsjuniorenkreisen bleiben die „Alten“ zwar Fördermitglieder, sind aber nicht aktiv in die Veranstaltungen eingebunden wie im Hochstift.

Besondere Unterstützung fand der Club bei der Gründung durch Thomas Herold, den damaligen Leiter der Zweigstelle der Industrie- und Handelskammer in Paderborn. Zusammen konzipierte man die Aufstellung des Clubs und schuf eine gemeinsame Veranstaltung, die heute immer noch nicht an Attraktivität verloren hat. „Wirtschaft trifft…“, lädt bekannte Akteure aus der Wirtschaft ein und hatte unter anderem schon Joachim Hunold (damals Air Berlin), Ulrike Detmers (Mestermacher), Volker Treier (Deutscher Industrie- und Handelstag) sowie Klaus Töpfer (ehemaliger Bundesumweltminister) zu Gast. „Der Club sollte durchaus ein Eigenleben entwickeln“, erklärt der langjährige hauptamtliche Geschäftsführer des Wirtschaftsclubs Hans Dransfeld. Aus diesem Grunde seien besondere Clubveranstaltungen entwickelt worden. Seit der Gründung ist es jedoch so, das die Junioren und die Clubmitglieder gleichermaßen an allen Veranstaltungen teilnehmen können. „So haben wir einen ständigen Austausch zwischen „jung“ und „älter“ und das macht den besonderen Reiz aus“. Dies wertet auch der ehemalige Vorsitzende Rudolf Wieneke als Besonderheit: „Die enge Verbundenheit der Clubmitglieder zu der jüngeren Generation bietet Vorteile auf beiden Seiten. Wir lernen voneinander und hier scheut sich niemand Fragen zu stellen oder auch mal um Hilfe zu bitten.“

Seit 2011 leitet Holger Rennemann den Club. Aus Altersgründen aus dem Vorstand der Wirtschaftsjunioren Paderborn + Höxter ausgeschieden, bat man ihn den Wirtschaftsclub zu leiten. “Ich habe mir damals die Frage gestellt, ob ich im Alter von 40 Jahren überhaupt von den Clubmitgliedern akzeptiert würde. Schließlich waren alle Vorsitzenden vor mir wesentlich älter, als sie den Club geleitet haben“. Heute stellt sich die Frage nicht mehr. Und für sein außergewöhnliches Engagement verliehen die Wirtschaftsjunioren Deutschland Holger Rennemann während des Jubiläums-Festaktes die Goldene Juniorennadel als Anerkennung seiner ehrenamtlichen Leistungen für den Club.

Hinterlasse einen Kommentar